Kinderkirche in Witzhelden feiert Geburtstag

Mit Liedermacher Jörg Sollbach : Kinderkirche feiert Geburtstag

Liedermacher Jörg Sollbach und seine Handpuppe Fridolin feiern am 6. Dezember in Witzhelden mit.

Als Annette Apel für den zweiten Teil ihres Pfarramtlichen Probedienstes in die Evangelischen Kirchengemeinde Witzhelden kam, war eine der ersten ihr übertragenen Aufgaben eine Neuaufstellung des Kindergottesdienstes. Die klassische Form als festes wöchentliches Angebot am Sonntagvormittag schien nicht mehr zeitgemäß, oder jedenfalls wenig kompatibel mit der Freizeitplanung junger Familien. Hatte doch die Zahl der kleinen Besucher zusehends abgenommen.

Mit den Erfahrungen der jungen Theologin von ihrer vorherigen Stelle in Burg, baute sie auch in Witzhelden eine monatliche Veranstaltung für Kinder am Samstag auf. Die WiKi, die Witzheldener Kinderkirche war geboren. Das ist nun schon zehn Jahre her. Und der erste runde Geburtstag wird am 6. Dezember lauthals gefeiert: mit einem Mitsingkonzert, zu dem die ganze Familie plus ehrenamtliche, hauptamtliche und ehemalige Mitarbeiter eingeladen sind.

Das passende Motto für die Geburtstagsfeier am Nikolaustag hat Liedermacher Jörg Sollbach mit seinem Programm „Weihnachten ist ne fette Party“. Er schreibt Songs mit christlichen Inhalten, die er selber singt und sich dazu auf der Gitarre begleitet. Manches werden Kinder und Erwachsene mit ihm ganz schnell lernen, bei anderen Liedern können sie in die Refrains einstimmen oder vielleicht einen passenden Rhythmus dazu klatschen. Jörg Sollbach kommt nicht alleine, sondern stets in Begleitung von Fridolin. So heißt seine Handpuppe, mit deren Hilfe er von Gott und dem Glauben auf kindgerechte Weise erzählt.

Außerdem hat sich ein Überraschungsgast angekündigt. In Anbetracht des Datums kann man sich fast denken, wer das sein wird. Normalerweise findet die WiKi monatlich an einem Samstag statt und dauert drei Stunden. Um elf Uhr geht es los mit einem gemischten Programm, zu dem auch eine etwa 45 Minuten lange Gottesdienstfeier in der alten Kirche gehört. Jede WiKi steht unter einem besonderen Thema, zu dem im Gemeindehaus Passendes gebastelt oder gespielt wird, bevor die kleine Gesellschaft in die Kirche zieht.

Während das ehrenamtliche Helferteam mit Annette Apel, die inzwischen als Pastorin mit 15 Stunden in der Kirchengemeinde angestellt ist, mit den Kindern malt, bastelt, singt und erzählt, bereiten Freiwillige aus der Frauenhilfe in der Gemeindehausküche ein gemeinsames Mittagessen zu. „Die Frauen machen das mit großer Begeisterung, viel Liebe und Einsatz“, erzählt Annette Apel, die mit dem neuen Kindergottesdienstmodell ein Mehrgenerationenprojekt angestoßen hat, das bestens funktioniert. Nicht nur was die praktische Beköstigung betrifft, sondern auch wegen der Kontaktpflege.

Auch der Termin am Samstagvormittag hat sich bestens bewährt. Viele Eltern sind berufstätig, weiß die Pastorin, und die können dann in der Zeit etwas erledigen, während die Kinder Spaß haben, sinnvoll beschäftigt und gut versorgt sind. Zwei Mal im Jahr geht es auch raus, zum Beispiel zum Waldgottesdienst oder zum Bibelgarten nach Weltersbach.

Mehr von RP ONLINE