Leichlingen: Kinder lieben den Regenbogenfisch

Leichlingen : Kinder lieben den Regenbogenfisch

Die Jahresbilanz der Stadtbücherei Leichlingen zeigt: Bei den Erwachsenen stehen Krimis und Liebesromane ganz hoch im Kurs. Auch Mädchen mögen Bücher. Jungen leihen sich häufiger Spiele für den PC oder die Konsole aus.

Die Jahresbilanz der Stadtbücherei Leichlingen zeigt eine Sache ganz deutlich: Leichlinger stehen auf spannende Literatur. Aber auch Liebesgeschichten sind gefragt.

Das Buchcover fällt sofort auf: eine gemalte bayrische Brotzeit mit Weißbier und Würstchen auf blau-weiß karierter Tischdecke, der Hintergrund kräftig grün. Der große "Spiegelbestseller"-Aufkleber verspricht Lesevergnügen. Dass das auch so ist, bestätigt die Ausleihstatistik der Leichlinger Stadtbücherei: 20 mal wurde das Buch "Weißwurstconnection" entliehen.

Bücherei-Mitarbeiterin Yvonne Kleebusch wundert das nicht. "Gerade diese Art Provinzkrimis ist absolut angesagt. Die Bücher vereinen Spaß und Spannung und sind nicht zu gruselig. Und in diesem Fall ist es ein Roman von der Autorin Rita Falk, die sich ja längst einen Namen gemacht hat."

Das Gleiche gilt für Sebastian Fitzek: Der "Thrillerkönig" steht gleich mit zwei Büchern ganz oben in der Beliebtheitsskala. Yvonne Kleebusch glaubt eine Erklärung dafür zu haben. "Ich vermute mal, die Menschen wollen einfach etwas Außergewöhnliches. Etwas, dass in ihrem Alltag eben nicht passiert, daher diese Affinität zu solchen Genres." Dagegen gibt es aber auch einige Leser, die eher Trivialliteratur bevorzugen. "Unlängst kam eine junge Frau zu mir. Sie wollte partout etwas fürs Herz. Eine Geschichte, in der nur Gutes passiert und alle glücklich sind", erzählt die Fachfrau.

Eine ältere Dame sucht derweil in den Regalen nach anspruchsvoller Literatur. "Philosophie, Psychologie und Religion sind hier in der Bücherei sehr spärlich vertreten, das ärgert mich ein wenig", sagt sie und wendet sich direkt an das Personal. "Wir nehmen uns solche Dinge zu Herzen und notieren natürlich die Wünsche und Anregungen", erklärt Yvonne Kleebusch.

Ein junger Vater in Begleitung seiner kleinen Tochter leiht an diesem Vormittag einige Spiele aus, darunter "Obstgarten". Denn neben dem klassischen Buch hat die Bücherei natürlich auch einen Spiele-, DVD- und CD-Verleih sowie andere Medien im Angebot.

"Bei den Jugendlichen ist ganz deutlich zu erkennen, dass Mädchen eher Bücher ausleihen und Jungen dagegen sehr häufig Spiele für den PC und die Konsole", sagt Yvonne Kleebusch. "Kinder lieben nach wie vor Klassiker wie,Lars der Eisbär', ,Der Regenbogenfisch' oder ,Die 3 Fragezeichen'."

Zunehmend nutzen Medienbenutzer auch die Onlineleihe. Dabei buchen sie für einen Zeitraum von 21 Tagen eine PDF-Datei mit dem gewünschten literarischen Inhalt. "Viele ältere Leute bevorzugen die E-Books, weil die Schrift dort vergrößerbar ist. Aber auch Reisende entscheiden sich oft für E-Books, damit sie nicht so viel schleppen müssen", sagt die Expertin. "Für mich persönlich wäre das aber nichts. Ich muss das Buch einfach in der Hand halten."

(RP)