Leichlingen: Kiefer engagiert sich kaum noch

Leichlingen: Kiefer engagiert sich kaum noch

Über die Entscheidung des Stadtrates war Philipp Kiefer gestern abend überrascht: "Ich hatte mit einer Vertagung gerechnet", sagte er. Für ihn sei das Hauptziel, seinen Mieter, den Vollsortimenter Rewe zu behalten. Rewe habe aber ganz klar gesagt, dass er größere Flächen benötige, um am Standort Leichlingen bleiben zu können, wiederholt Kiefer.

Als Eigentümer und Vermieter sei er gezwungen gewesen zu handeln und habe deshalb in der Bauvoranfrage sein letztes Mittel gesehen: "Auf die Vorstellung meiner großen Variante habe ich keine Reaktion bekommen. Nur aus der Presse konnte ich erfahren, dass in Leichlingen ein gewisses Potenzial darin gesehen wird", erinnert Kiefer und nimmt damit auch Stellung zum Vorwurf, er habe die Kommunikation abgebrochen. Das Gegenteil sei der Fall: Er habe mit der Bauvoranfrage sehr wohl eine zweite Variante vorgelegt. Auf beide Varianten habe es keine Kommunikationsversuche von Seiten der Leichlinger Stadtverwaltung gegeben. Wie er auf die durch den Ratsbeschluss veränderte Situation reagieren wird, wusste Kiefer gestern noch nicht. Eines sei aber klar: "Ich werde mein Engagement als Projektentwickler in Leichlingen auf ein Minimum zurückfahren."

(RP)
Mehr von RP ONLINE