Leichlingen: Kastrationspflicht: CDU begründet Vertagungsantrag

Leichlingen: Kastrationspflicht: CDU begründet Vertagungsantrag

"Der Eindruck bestand, dass diese (die Kölner Satzung, Anm. der Red.) im Gegensatz zur vorliegenden Beschlussempfehlung (nach dem Paderborner Modell, Anm. der Red.) allumfassend und rechtssicher in Leichlingen umgesetzt werden kann." So begründet die CDU-Fraktion in einer Pressemitteilung von gestern ihre Entscheidung, den Antrag, im Stadtgebiet eine Kastrations- und registrierungspflicht für Freigängerkatzen einzuführen, in die nächste Sitzung zu verschieben.

"Die CDU Leichlingen begrüßte in der Ratssitzung vom 1. März vom Grunde her ausdrücklich die Antragstellung und die Bemühungen der Leichlinger Tierhilfe und Verwaltung", betont die CDU in ihrer Stellungnahme und ergänzt: "Die CDU Fraktion äußerte, sie verfolge das gleiche Ziel."

Die Tierhilfe hatte die Verschiebung des Antrages in die nächste Ratssitzung am 26. April scharf kritisiert. "Bis dahin haben wir schon zig weitere Katzen aufnehmen müssen", regte sich die Vorsitzende des Vereins, Nicole Krybus, unmittelbar nach der Entscheidung auf.

(bero)