Leichlingen: Jugendliche erkunden die Hauptstadt

Leichlingen: Jugendliche erkunden die Hauptstadt

Das Ortsjugendwerk der AWO Leichlingen ist Anfang des Monats auf große Berlinreise gegangen. Neun Jugendliche im Alter von 13 bis 16 Jahre haben im Rahmen einer fünftägigen Bildungsmaßnahme die Hauptstadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten erkundet und sich dabei mit politischen, historischen, technologischen und kulturellen Entwicklungen der Stadt vertraut gemacht.

Auf dem Programm standen etwa das Brandenburger Tor, die Siegessäule, Ku'damm und Alexanderplatz. Um die Geschichte der DDR ging es im DDR Museum und in der Gedenkstätte Berliner Mauer. Aber auch aktuelle Probleme Berlins - etwa Armut und Obdachlosigkeit - erlebten die Teilnehmer hautnah, beispielsweise beim Besuch der Kälte-Notunterkunft der Stadtmission.

Trotz komplexer Themen kam der Spaß nicht zu kurz. So wurden auch das Currywurst- und das Computerspiel-Museum genau unter die Lupe genommen. Hier lernten die Teilnehmer das Geheimnis der Currywurst-Sauce kennen.

Höhepunkt war der Besuch im Bundestag auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Hermann-Josef Tebroke (CDU). Hier erfuhren die Teilnehmer Grundlegendes über die Geschichte des Gebäudes und Politik auf Bundesebene. Anschließend konnten sie Fragen stellen und mehr über ihre Einflussmöglichkeiten in der Politik erfahren.

  • Postskriptum : Viel Besuch aus Berlin

Historisch, politisch, kulturell und nicht zuletzt sozial weitergebildet, kehrten die Teilnehmer fünf Tage später voller neuer Eindrücke zurück. "Die Reise war super organisiert", lobten die Teilnehmer. "Wir haben nicht die üblichen Führungen gemacht und konnten selber entscheiden, was und wie wir etwas ansehen wollten."

Weil das Interesse und die Begeisterung so groß waren, denken die Organisatoren darüber nach, im nächsten Jahr wieder eine Bildungsreise für Jugendliche nach Berlin anzubieten.

(RP)
Mehr von RP ONLINE