Jugend trainiert für Olympia in Leichlingen

Jugend trainiert für Olympia : Nach Berlin geht’s über Leichlingen

Im Juni findet die Qualifikation für „Jugend trainiert für Olympia“ auf der Anlage in der Balker Aue statt. Ausrichter sind LTV und das Gymnasium.

Der Weg nach Berlin führt für die Leichtathletik-Mannschaften aus neun regionalen Schulen in diesem Jahr definitiv über Leichlingen, wenn sie ins Finale von „Jugend trainiert für Olympia“ wollen: Seit vielen Jahren findet am 17. Juni mit dem Landessportfest der Schulen erstmals wieder ein großer Leichtathletik-Wettkampf in der Blütenstadt statt. Auf der Anlage in der Balker Aue können sich die Schüler für das NRW-Landesfinale am 9. Juli in Bochum qualifizieren.

„Über 500 Schulmannschaften aus ganz Nordrhein-Westfalen nehmen an verschiedenen Orten auf Stadt- und Kreisebene teil, nur sechs am Wettbewerb auf Landesebene“, sagt Sportlehrer und Organisator Klaus Worms. Das Gymnasium richtet den Wettbewerb für Leverkusen und den Rheinisch-Bergischen Kreis in Kooperation mit dem Leichlinger Turnverein aus. Manfred Schmitz, Leiter der LTV-Leichtathletik-Abteilung, übernimmt die Wettkampfleitung, Dietmar Kaschta (LTV) ist für die Technik verantwortlich.

In der Balker Aue gehen sechs Mannschaften des Gymnasiums und zwei der Sekundarschule an den Start, mit den Schulen aus Leverkusen, Wermelskirchen, Odenthal und Bergisch Gladbach sind es 22 mit insgesamt rund 260 Athleten. Sie treten im 75-, 100- und 800-Meter-Lauf, in der Staffel, im Weit- und Hochsprung, Kugelstoßen und Speerwurf gegeneinander an.

Dabei geht es hochoffiziell zu: „Wir haben eine Firma mit der elektronischen Zeitmessung beauftragt, denn die Leistungen an diesem Tag könnten in die bundesweiten Leichtathletik-Bestenlisten eingehen“, sagt Worms. Er ist stolz, dass der weltgrößte Schulsportwettbewerb in diesem Jahr Station in Leichlingen macht: „Jugend trainiert für Olympia“ feiert 2019 sein 50. Jubiläum. Es gerade jetzt bei uns ausrichten zu dürfen, ist eine Ehre“, betont der Sportlehrer. Bereits im vergangenen Jahr habe man die Anfrage bekommen, ob der Qualifikationswettkampf in der Leichtathletik für die Region 2019 in Leichlingen stattfinden könne. „Das wunderbare neue Stadion Balker Aue mit Kunststoffbahn und internationalem Standard macht´s möglich“, betont Klaus Worms.

„Wir freuen uns sehr darauf“, sagt Manfred Schmitz. Der Wettkampf sei die erste richtig große Sportveranstaltung auf der Anlage in der Balker Aue seit ihrer Eröffnung im vergangenen Jahr. Das städtische Gymnasium unterstützt die Veranstaltung mit zahlreichen Schülern als Sporthelfer und Schulsanitäter, der LTV bringt 15 Kampfrichter mit. Außerdem hoffen die Organisatoren auf Kuchen- und andere Spenden: Die Einnahmen kommen den beiden teilnehmenden Leichlinger Schulen und dem LTV zugute.

Mehr von RP ONLINE