1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Johanna Romünder ist die neue Erntekönigin

Leichlingen : Johanna Romünder ist die neue Erntekönigin

25 Männer und Frauen der Landjugend luden jetzt nach Klippenberg zum Erntefest ein. In ihren blauen Trachten marschierten sie auf die Bühne und tanzten so mitreißend, dass es im Saal schnell heiß wurde.

Statt eines Theaterstückes bekamen die Gäste am Samstagabend mehrere Sketche von der Landjugend vorgeführt.

Höhepunkt war natürlich die Wahl der Erntekönigin. Es wurde die 24-jährige Johanna Romünder. Sie wählte den 28-jährigen Jens Blank zu ihrem Erntekönig. Er gehört zum Vorstand der Landjugend. Johanna ist bisher noch nicht bei der Landjugend in Erscheinung getreten, wird das in ihrem Königsjahr aber nachholen.

Die Pflicht der Ernte-Majestäten besteht auch in einer späten Verköstigung oder auch schon einem deftigen Frühstück für die Landjugend. Die ließ die Feier dann zu Hause bei ihrer Königin ausklingen.

Zur Feier hatte natürlich auch wieder der Jahresrückblick gehört. Da hatte es auch für die Landjugend eine Ice Buckett Challenge gegeben. Damit hatten die jungen Leute auch bewiesen, dass die Jugend auf dem Lande durchaus auf der Höhe der Zeit ist.

Die Erntefeste der Landjugend sind aber immer ein Familientreffen. So berichtete Carina Steinhaus, die Erntekönigin des vergangenen Jahres: ""Es sind immer die gleichen Gesichter, die man hier sieht. Das Erntedankfest ist schließlich auch das traditionellste Fest von uns im Jahr. Wir organisieren das alles selbst. Dafür proben wir aber auch schon seit Juni. Meine Mutter war auch schon bei der Langjugend. Der Zusammenhalt in der Gruppe ist einfach toll."

  • Im Durchschnitt 54 Kilogramm Honig pro
    Bienen in Viersen : Gute Ernte für Viersens Imker
  • Jan Zimmermann vom Sackerhof in Tiefenbroich
    Der Sackerhof in Ratingen : Sackerhof setzt auf kurze Wege für die Ernte
  • Elvis Presley war das Idole der
    Studien früher und heute : Die Jugend wird älter

Und die 24-jährige Katrin Wieden fügte hinzu: "Spannend ist es immer, wenn auch Mitglieder der umliegenden Landjugenden zu uns kommen. Meistens kennen sie sich schon seit den Zeiten unserer Großeltern untereinander und feiern gemeinsam wie wir auch."

(hop)