Leichlingen: Jazzercise – die gesunde Sucht

Leichlingen : Jazzercise – die gesunde Sucht

Als einzige Tanzschule in Nordrhein-Westfalen bietet Trixis Tanzwerkstatt "Jazzercise" an. Das rare Fitnesstraining kombiniert Aerobik und Tanz – und sorgt dafür, dass Glückshormone ausgeschüttet werden.

Trixi Schüttler steht auf der Bühne im großen Saal ihrer Tanzschule und gibt über ein Mikrofon Anweisungen. 25 Frauen bewegen sich im Takt der Musik – und folgen dabei einem ungewöhnlichen Trainingsprogramm: "Jazzercise".

Seit 2003 bietet Trixis Tanzwerkstatt dieses aerobisch-tänzerische Fitnesstraining an, das sowohl den Herzkreislauf als auch die Muskeln trainiert. In 60 Minuten werden bis zu 500 Kalorien verbrannt. So hält Jazzercise fit und "macht einfach total viel Spaß", sagt Schüttler. Sie beschreibt das weltweit größte Tanzfitnesstraining als eine "gesunde Sucht", die zur Ausschüttung von Glückshormonen führe.

Sie selbst entdeckte diese "Droge" vor einigen Jahren in Amerika, wo Jazzercise sehr bekannt ist. Schüttler war so begeistert, dass sie eine Jazzercise-Ausbildung machte. Vor neun Jahren bestand sie die Prüfung in der Schweiz und entschloss sich danach dazu, die Sportart in Deutschland anzubieten. Heute ist ihre Tanzschule die einzige in Nordrhein-Westfalen, in der Jazzercise trainiert werden kann.

Trainingsprogramm aus Amerika

Von hierzulande üblicher Gymnastik unterscheidet sich Jazzercise dadurch, dass es sehr viel schneller ist und Tanzschritte mit einbezieht. In den ersten 40 Minuten wird das Herzkreislaufsystem durch tänzerische Bewegungen trainiert. Bereits nach der ersten Einheit laufen die verschwitzen Teilnehmer zu ihren Wasserflaschen und Handtüchern. Die letzten 20 Minuten dienen der Kräftigung und des Stretchings. Die Musik ist vielfältig und reicht von Rock'n'Roll über Country, Filmmusik und Hip-Hop. Unter anderem gehört "On the Floor" von Jennifer Lopez dazu. Das Training folgt den Erkenntnissen eines amerikanischen Physiotherapeutenteams. "Fünfmal im Jahr erhalten wir ein neues Programm", sagt Schüttler.

Bei Jazzercise kann jeder mitmachen. "Beim ersten Mal ist es noch ganz viel für den Kopf, weil die Tanzschritte neu sind", erzählt Trixi Schüttler. Wer einmal in das ungewöhnliche Fitnesstraining reinschnuppern will, kann zum Probetraining kommen. Angemeldete Teilnehmer zahlen 40 Euro im Monat, Schüler 30 Euro. Trainiert werden kann von Montag bis Samstag. Schüttler empfiehlt, mindestens zweimal pro Woche zu kommen. Wer will kann auch am Bodysculptingkursus teilnehmen – der Jazzercise-Form zum Muskeltraining.

(RP)