Leichlingen: Hüttebräucker fordert Rücktritt der halben CDU-Ratsfraktion

Leichlingen: Hüttebräucker fordert Rücktritt der halben CDU-Ratsfraktion

Der Streit in der Leichlinger CDU hat sich am Donnerstag noch einmal verschärft. Dafür sorgte der bisherige stellvertretende Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Rainer Hüttebräucker.

Er forderte gestern gleich die Hälfte seiner Fraktionskollegen einschließlich des Vorsitzenden Frank Hake zum Rücktritt auf. Nach RP-Informationen wirft Hüttebräucker den CDU-Ratsmitgliedern Stefan Clemen, Heide Odenthal, Rolf Ischerland, Sibille Hanenberg und Dominique Rondé vor, die Fraktion "zu Tode zu taktieren". Sie hätten bei der jüngsten Fraktionssitzung "obstruktiv" gefehlt und so bewusst die Beschlussunfähigkeit herbeigeführt.

Unter anderem dadurch sieht Hüttebräucker seine Rechte als Fraktionsmitglied verletzt: Gingen die "Machenschaften" weiter, werde er sich "gegen die Delinquenten" wehren, kündigte er an. "Ich werde mich dafür einsetzen, dass dieses Mobben und Tricksen ein Ende findet." Hüttebräucker fordert eine außerordentliche und nichtöffentliche Mitgliederversammlung der Partei: "Ich empfehle ein aktives Vorgehen des Vorstandes."

(RP)