Hoffnung für Radwege an der L294 in Leichlingen

Bürgermonitor : Hoffnung für das Dauerärgernis L 294

Radfahrer beklagen die Zustände der Radwege in der Stadt. Zumindest an einer Stelle ist Besserung in Sicht.

Spätestens seit der Premiere von „Critical Mass“ mit rund 80 Teilnehmern am vergangenen Samstag ist das Thema Radwege in Leichlingen wieder stärker in den Fokus gerückt. Denn an vielen Stellen ist das Radwegenetz entweder mangelhaft – oder schlicht nicht vorhanden. Das hatten Teilnehmer der „Kritischen Masse“ bemängelt, und das bestätigt auch Karl Rohrmann.

Schon seit Jahren beklagt er den schlechten Zustand der L 294 von Witzhelden über Leichlingen nach Langenfeld. Schon seit eineinhalb Jahren stünden beispielsweise in Höhe des italienischen Restaurants Schilder, die auf den schlechten Zustand des Radweges aufmerksam machen. „Vor zwei Jahren war hier eine große Baustelle, da ist die Straße erneuert worden, nur der Radweg nicht“, moniert Rohrmann.

Was Rohrmann besonders ärgert: Bei einer Infoveranstaltung zum A 3-Ausbau von Straßen NRW in Langenfeld habe er Mitarbeiter auf den Zustand des Radwegs entlang der L 294 angesprochen. Straßen NRW ist für die Instandhaltung der Landesstraße zuständig. Dort sei ihm mehr oder weniger mitgeteilt worden, dass der Autobahnausbau Priorität habe.

„Ich wohne seit 26 Jahren in Leichlingen, und an den Radwegen ist noch nie was gemacht worden“, sagt Rohrmann. Das gelte ausdrücklich nicht nur für die L 294, sondern auch für andere Strecken. „Viele fahren mit dem Rad zum Bahnhof, um dort umzusteigen. Die Bahnhofstraße ist beidseitig zugeparkt, da fahren Lkw und es herrscht viel Verkehr. Das ist für Radfahrer unheimlich gefährlich“, betont Rohrmann. Die Aktion „Critical Mass“ findet er deshalb super. Endlich werde auf das Thema Radwege aufmerksam gemacht.

Für die Zukunft würde er sich wünschen, dass sich Bürgermeister Frank Steffes mit seinen Amtskollegen aus Langenfeld und Leverkusen abspricht, um sich gemeinsam für den Ausbau von Radwegen stark zu machen. Darauf angesprochen, sagt Steffes: „Wir sprechen Straßen NRW an.“ Die Entscheidungen über Sanierungen oder Neubau treffe jedoch der Regionalrat.

Doch es gibt Hoffnung: Auf Anfrage unserer Redaktion teilt Sabrina Kieback, Pressesprecherin von Straßen NRW, mit, dass für Leichlingen umfangreiche Baumaßnahmen geplant sind, vermutlich für 2021, eventuell 2022. „Wir planen die Sanierung von mehreren Abschnitten im Bereich L 294.“

Die Maßnahmen im Überblick:

• Zwischen der Straße Am Wallgraben und dem Kreisverkehr bei Lidl werden die Rad- und Gehwege erneuert. Vor etwa zwei Jahren war die Fahrbahn in diesem Bereich bereits saniert worden.

• Die L 294 wird auf einer Länge von etwa vier Kilometern zwischen der Straße Am Heidchen bis nach Stöcken komplett erneuert, also sowohl die Fahrbahn, als auch Rad- und Gehwege sowie Busbuchten. Ausgenommen ist die Fahrbahn zwischen Kreisverkehr und Am Wallgraben.

So sieht der Radweg entlang der L 294 aus. Foto: Karl Rohrmann

• Komplett erneuert wird die Neukirchener Straße zwischen den beiden Kreisverkehren am Lidl und Montanusstraße. In dieser Baumaßnahme enthalten ist der neue Kreisverkehr am Rathaus, der im Zuge der Baumaßnahme des ehemaligen Kaufpark-Geländes entsteht.