Leichlingen: Hilfe für die Kindersoldaten

Leichlingen: Hilfe für die Kindersoldaten

Die Leichlinger Ortsgruppe von "terre des hommes" feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Auf dem Bürgerfest am 4. Juli werden Mitglieder der Hilfsorganisation wahrscheinlich eine öffentliche Gratulation von Bürgermeister Ernst Müller erhalten.

Sie gehen auf die Straße, um die Not von Kindern in der Welt zu lindern, sei es durch langfristige Brunnenbauprojekte in der dritten Welt oder ganz konkret beim Einsatz in den Erdbebengebieten Chile und Haiti. Sie sammeln und trödeln, sie kochen Marmelade, um durch den Verkauf Geld für Projekte zu erwirtschaften, mit denen Hilfe zur Selbsthilfe geleistet wird. Vor 30 Jahren haben Hanns Gerd Stöckmann und Dr. Martin Oehler die Leichlinger Arbeitsgemeinschaft von "terre des hommes" gegründet, nachdem sie die ältere Wuppertaler Gruppe kennengelernt hatten.

In diesem Jahr wird der runde Geburtstag gefeiert, und dabei geht es der kleinen Gemeinschaft vor allem darum, auf das Anliegen von "terre des hommes" aufmerksam zu machen und vor allem neue Aktive zu gewinnen. "Wir brauchen dringend jüngere Leute", sagt Renate Richter, die gerade ihren 70. Geburtstag feierte und noch nicht die Älteste im Kreis ist.

Sie gehört nicht zu den Gründungsmitgliedern, ist aber schon Anfang der achtziger Jahre dazugekommen. Sie las eine Anzeige, die Stöckmann zur Mitgliederwerbung aufgegeben hatte. "Ich habe gleich angerufen und gesagt, man könne mich als Joker einsetzen", erinnert sich Renate Richter. Allzu große Verpflichtungen wollte sie nicht eingehen, denn damals stand sie noch mitten im Berufsleben. Aber beispielsweise beim Stadtfest am Stand von "terre des hommes" selbst gemachte Marmeladen verkaufen, das konnte sie in der Freizeit übernehmen.

Inzwischen gehört sie längst zum harten Kern und investiert manche Stunde für anliegende Aufgaben. Beispielsweise die Aktionen zum Jubiläumsjahr organisieren und Kontakte herstellen. Im Büro des Bürgermeisters hat sie bereits darum gebeten, beim diesjährigen Bürgerfest am 4. Juli auf das 30-jährige Bestehen der Arbeitsgemeinschaft hinzuweisen, bei Musikschulleiter Andreas Genschel bat sie um ein Ständchen.

Ziel ist bei all dem, möglichst viele Bürger auf die Projekte von "terre des hommes" aufmerksam zu machen und so die Sammeldosen füllen zu können. Zum 40-jährigen Bestehen von "terre des hommes" Deutschland gaben die Soroptimists ein Benefizkonzert im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich. "Da konnten wir eine ordentliche Summe an die Zentrale in Osnabrück überweisen", sagt Richter.

Denn die Projekte werden zentral gesteuert und finanziert. An Allerheiligen und am Totensonntag stehen Freiwillige von "terre des hommes" mit Sammelbüchsen auf den Friedhöfen. Außerdem beteiligt sich die Gruppe mit Malwettbewerb, Schatzsuche und Kinder-Schminken am Kindersommer. In den ersten Jahren habe man Altpapier gesammelt, das war damals noch eine lohnende Sache.

Terre des Hommes Leichlingen ist offen für neue Mitglieder und auch für neue Ideen zur Finanzierung von Hilfsprojekten. Bei drei bis vier Treffen pro Jahr werden die Aktionen geplant und Aufgaben verteilt.

Kontakt und Informationen bei Renate Richter unter Tel. 02175 6177.

(RP)