Glasfaser-Ausbau in Witzhelden wirft Fragen auf

Witzhelden : Glasfaser-Ausbau wirft Fragen auf

Im Internet ist eine Diskussion um die Verlegung von Glasfaser in Witzhelden entbrannt. Dabei wurde klar, es gibt Fragen:

Warum kann die Stadt nicht selbst flächendeckend Glasfaser verlegen lassen? „Da müssten wir 60 Millionen Euro investieren und das Netz entweder selbst betreiben oder einen Betreiber finden“, sagt Bürgermeister Frank Steffes. Das sei für die Stadt in dieser Größenordnung nicht zu machen, zumal dafür auch Fachleute eingestellt und ein Tochterunternehmen gegründet werden müsste.

Warum  nur ein Teil von Witzhelden? Langfristig soll ganz Leichlingen eine Glasfaser-Infrastruktur bekommen. Dafür wurde die Stadt in elf Cluster unterteilt, begonnen wird in Witzhelden um den Hauptverteiler der Telekom, die das Monopol für VDSL hat. Dort sind die Übertragungsraten am geringsten. Hier soll also zuerst Glasfaser bis in die Häuser angeschlossen werden. Schrittweise sollen dann die anderen zehn Cluster folgen. Voraussetzung ist allerdings, dass die 600 Vorverträge in Witzhelden zustandekommen.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon 0511 99998038 oder per E-Mail an witzhelden@novanetz.de.

(cebu)
Mehr von RP ONLINE