1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Furioser Auftakt des Frauen-Trios

Leichlingen : Furioser Auftakt des Frauen-Trios

Männer in Strumpfhosen und als Prinz, Männer als Jungfrau und Bauer – das kann jeder. Die Blütenstädter Karnevalisten zeigen diese Session, dass die Frauenquote beim jecken Leichlinger Führungspersonal zu 100 Prozent erfüllt ist. Ein toller Start in das närrische Geschehen.

Freitag, 11.11.11, um genau 19.25 Uhr, war es soweit: Der Leichlinger Karneval für die Session 2011/2012 wurde eröffnet. Und weil in Leichlingen vieles anders ist als sonstwo, wie Wilhelm Kallert, Präsident des Festkomitees Leichlinger Karneval (FLK), bei der Begrüßung der Gäste in der Aula Am Hammer augenzwinkernd sagte, hatte man in Leichlingen diesmal eine Novität zu bieten: das weibliche Dreigestirn. Das gab es in der Blütenstadt noch nie.

Mit den Dreigestirnen ist das in Leichlingen bekanntermaßen bisweilen eine problematische Sache, aber diesmal setzen die Karnevalisten auf "Frauen-Power". Das zeigte sich schon bei der Proklamation, die diesmal in großem Stil in der Aula stattfand. Die ursprüngliche Sorge, dass der Saal halbleer bleiben würde, erwies sich als völlig unbegründet. Die Damen hatten angekündigt, die Aula zu füllen. Das taten sie, und nicht nur mit Damen.

Gisela Wolter ist Prinz Gila I., Carmen Gladeck-Haag ist Bauer Carmen und Mia Mildner fungiert als Jungfrau Mia. Unter tosendem Beifall zogen sie in die Halle ein und ließen sich feiern.

  • Fotos : Bühne frei für das Damen-Dreigestirn
  • Birgit Geller (LWL-Archivamt Münster) und Stadtarchivar
    Viele Freiwillige helfen beim Bergen und Säubern in Leichlingen : Archiv-Rettung dauert gut ein halbes Jahr
  • Das Stadtfest in Leichlingen ist ein
    Verein sagt Veranstaltung ab – Termin 2022 steht : Corona macht Stadtfest erneut Strich durch die Rechnung

Die drei Damen, bekannt vom Damen-Elferrrat und lange Jahre im Karneval der Blütenstadt aktiv, sangen und tanzten und brachten den Saal zum Toben. Von Bürgermeister Ernst Müller erhielten sie ihre Urkunden und Ernennungen zu Majestäten. Zuvor wurde schon das Kinderprinzenpaar Marco I. (Marco Mayerhofer) und Saskia I. (Saskia Schmitt) gefeiert. Auch der karnevalistische Nachwuchs zeigte, was er drauf hat. Während Marco in Michael-Jackson-Manier über die Bühne tanzte, ließ es Saskia ruhiger angehen. Dass beide die richtigen karnevalistischen Späße machen können, bewiesen sie in einem Zwiegespräch.

Eskortiert wurden die neuen kleinen und großen Majestäten vom TSV Rhein-Wupper, der wieder mit tollen Kostümen gekommen war. Doch auch das übrige Programm des Abends hatte es buchstäblich "in sich". Dafür hatten die Blütenstädter wirklich gute Künstler in die Aula geholt.

Das ging los mit den "Singing Fanfars Blau-Weiß" aus Köln. Auf den ersten Blick ein typisch karnevalistisches Fanfarencorps hatten sie nicht die übliche rheinischen Karnevalsmusik im Repertoire, sondern schmissige Musik, die jeder Show Ehre machte. Sie brachten den Saal in Schwung und Stimmung, um dann Platz für die Tollitäten zu machen.

Als Leckerbissen erwies sich nach der Proklamation Lutz Kniep. Der ist eigentlich "nur" Solotrompeter, doch bietet er auch eine aufwändige Laser-Lichtshow. Und dafür hatte sich der Musiker und Entertainer aus Ratingen eine ganz spezielle Show für diesen Anlass einfallen lassen. In die Show baute er nicht nur die Namen der neuen Majestäten ein, sondern auch Leichlingen und bekannte Symbole aus der Blütenstadt. Der Applaus war ihm dafür sicher.

Auch dabei waren "Die Joker", eine Band, die den gelungen Proklamationsabend gut abrundete. Für den Leichlinger Karneval war es jedenfalls ein furioser Auftakt der Session.

(cpg)