1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Frauenärztin zieht über Ex-Postfiliale

Leichlingen : Frauenärztin zieht über Ex-Postfiliale

Ab 4. Oktober zieht die Leichlinger Gynäkologin Susanne Moschiri-Bischoff mit ihren Kolleginnen Ulrike Botzen und Dr. Ursula Kühn ins Gebäude Brückerfeld 1-7 um – und damit direkt über die ehemalige Post-Filiale.

Ab 4. Oktober zieht die Leichlinger Gynäkologin Susanne Moschiri-Bischoff mit ihren Kolleginnen Ulrike Botzen und Dr. Ursula Kühn ins Gebäude Brückerfeld 1-7 um — und damit direkt über die ehemalige Post-Filiale.

Seit ein paar Tagen steht in der frauenärztlichen Praxis von Susanne Moschiri-Bischoff das Telefon nicht still. Die Fragen nach ihrem Verbleib häufen sich, seit bekannt ist, dass die Ärztin nach zwölf Jahren aus ihrer Praxis neben dem Leichlinger Rathaus auszieht. Doch die Medizinerin gibt Entwarnung: "Ab 4. Oktober habe ich eine Gemeinschaftspraxis mit meinen Kolleginnen Ulrike Botzen und Dr. Ursula Kühn Im Brückerfeld 1-7". Bislang praktizieren die Gynäkologinnen außer in dem Ärztehaus am Rathaus auch in der Gartenstraße in den Räumen der früheren Frauenärztin Christa Lietzau.

Dort will Susanne Moschiri-Bischoff zukünftig zusätzlich Psychotherapie und Akupunktur anbieten. Über der ehemaligen Filiale der Post im Brückerfeld (nicht wie irrtümlich geschrieben ins Schlecker-Haus) aber richtet das Trio gerade auf rund 300 Quadratmetern eine Praxis ein, die modernen Ansprüchen entspricht. "Die neuen Räume werden barrierefrei sein", kündigt Susanne Moschiri-Bischoff ein. Mit dem Aufzug erreichen Patientinnen auch mit Kinderwagen oder Rollatoren problemfrei die Praxis in der ersten Etage. Neueste 3D- und 4D-Ultraschallgeräte runden den technischen Standard ab.

Auch Hebamme zieht um

In die Praxis zieht auch die Hebamme Gaby Robes um, mit der Susanne Moschiri-Bischoff seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Vermieter der Immobilie im Brückerfeld ist die Bonner Eigentümergemeinschaft Domscheit. "Der Vermieter richtet uns gerade alles nach unseren Wünschen her", sagt Ursula Kühn. Drei Untersuchungsräume und ebenso viele Sprechzimmer, ein Sozialraum für die sechs Mitarbeiterinnen und ein Wartezimmer entstehen in den nächsten Wochen.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Vermieter ist es, die Susanne Moschiri-Bischoff bislang gefehlt hat und die sie nun unter anderem zum Umzug bewegt. "In den letzten zwölf Jahren hat der Eigentümer Kiefer & Zehner nicht in unsere Praxisräume am Rathaus investiert", klagt die Frauenärztin. Mehrfach habe sie das Kölner Unternehmen wegen notwendiger Reparaturen angeschrieben, passiert sei nichts.

"Im Jahr 2005 habe ich Böden und Elektrik schließlich selbst umgebaut", erinnert sich Moschiri-Bischoff. Philipp Kiefer, Vorstand und Mitgesellschafter bei Kiefer & Zehner, bleibt aber bei seiner Aussage, dass er "bereit sei, in die Räumlichkeiten zu investieren, wenn ein Mediziner das wünsche". Vor kurzem noch seien die Heizungen erneuert und die Fassade saniert worden. Ein Gespräch über Investitionen mit Susanne Moschiri-Bischoff habe in letzter Zeit nicht stattgefunden.

Die Chancen, dass das Immobilienunternehmen nach dem Auszug mehrerer Ärzte am Rathaus neue ansiedeln kann, wie es das nach eigener Aussage plant, hält Susanne Moschiri-Bischoff für gering: "Leichlingen ist nach Kassenarztrecht Sperrgebiet, neue Ärzte dürfen sich hier nicht niederlassen". In diesem Fall kann sich Philipp Kiefer vorstellen, in dem Gebäude Wohnungen einzurichten.

(RP/rl)