Leichlingen: Feuer im Hochhaus: Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung

Leichlingen: Feuer im Hochhaus: Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung

Bei dem Brand in einem Hochhaus Am Büscherhof in der Nacht zu Sonntag gehen Polizei und Staatsanwaltschaft nun von vorsätzlicher schwerer Brandstiftung aus. Ein technischer Defekt sei auszuschließen, hieß es in einer gemeinsamen Mitteilung.

Brandermittler der Kreispolizei suchten am Montag den Brandort auf und führten eine intensive Spurensuche durch, berichten Polizei und Staatsanwaltschaft. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand konnten in verschiedenen Kellerräumen mindestens zwei Brandherde festgestellt werden. Ein technischer Defekt ist auszuschließen, die Ermittlungen laufen in Richtung vorsätzliche schwere Brandstiftung.

Gegen 2.30 Uhr hatte eine Nachbarin in der Nacht zu Sonntag Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich des Mehrfamilienhauses Am Büscherhof bemerkt. Mehr als 60 Bewohner wurden evakuiert und später im Rathaus untergebracht.

  • Leichlingen : Nach Feuer 650 Mietwohnungen eiskalt

Fünf Bewohner erlitten leichte Rausgasvergiftungen, drei von ihnen wurden zwischenzeitlich in Krankenhäusern behandelt. Der Sachschaden wird auf etwa 40.000 Euro geschätzt.

Die Polizei erbittet Hinweise von Zeugen - auch möglicherweise deutlich vor 2.30 Uhr - unter der Telefonnummer 02202 205-0.

(rpo)
Mehr von RP ONLINE