1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Falscher Glücksbote in Rhein-Berg betrügt 84-Jährigen um 1300 Euro

Betrug in Rhein-Berg : Falscher Glücksbote bringt 84-Jährigen um 1300 Euro

Laut Polizei funktioniert die Masche so: Der Rentner sollte zunächst zwei Geldbeträge ins Ausland überweisen, um den Gewinn einzustreichen. Das tat er. Doch, anders als vom Anrufer versprochen, trudelte der Gewinn nicht ein.

Die Freude war zuerst groß, die Enttäuschung danach noch größer. Keinen Gewinn hat ein 84-Jähriger aus Bergisch Gladbach gemacht, wie ihm zunächst glauben gemacht wurde, sondern einen Verlust in Höhe von 1300 Euro. Der Rentner erstattete Anzeige wegen Betrugs.

Laut Polizei hatte sich am Dienstag ein Anrufer namens Dr. Mengred Berger bei dem Mann gemeldet und erklärt, der Senior habe bei einem Gewinnspiel gewonnen. Hierfür sollte er jedoch zunächst zwei Geldbeträge ins Ausland überweisen. Das machte der 84-Jährige. Ein Gewinn trudelte jedoch nicht ein. Auch der Anrufer meldete sich nicht mehr.

Falsche Gewinnspielversprechen seien eine bekannte Betrugsmasche, warnt die Polizei und rät bei dubiosen Anrufen: „Fragen Sie sich zunächst, ob Sie bei einem Gewinnspiel teilgenommen haben.“ Ein seriöses Unternehmen werde die Gewinnausschüttung niemals an eine Bedingung wie das Zahlen von Gebühren knüpfen. „Geben Sie keinen persönlichen Daten wie Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches weiter. Legen Sie sofort auf, wenn Sie die Seriosität des Anrufers anzweifeln und informieren Sie umgehend die Polizei.“ Weitere Infos dazu:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/gewinnversprechen/

(sug)