Evangelische Kirche Marktstraße startet in den Orgelsommer

Evangelische Kirche Marktstraße : Der Orgelsommer beginnt

In der Evangelischen Kirche findet immer freitags der Leichlinger Orgelsommer mit insgesamt acht Konzerten statt

Am morgigen Freitag, 12. Juli, beginnt der Orgelsommer in der Evangelischen Kirche Marktstraße mit insgesamt acht Konzerten, immer freitags. Das erste und das letzte wird Kantor Carsten Ehret selbst spielen, dazwischen sind sechs ausgesuchte Kollegen zu Gast, die möglichst viele Facetten des Instruments „von überdurchschnittlicher Qualität“ zum Klingen bringen.

So urteilte der Orgelsachverständige bei der Inbetriebnahme 1979, und: „Hohes Lob ist der künstlerisch wertvollen und ausgereiften Intonation zu spenden.“ Die Schuke-Orgel, die 1983 durch die Chororgel und vor einigen Jahren durch ein zusätzliches Register erweitert wurde, feiert in diesem Jahr ihren 40. Geburtstag. Carsten Ehret wird sich im Abschlusskonzert am 30. August auf diesen Ablass beziehen. Da hat er neben den großen Orgelkomponisten Johann Sebastian Bach und Louis Vierne drei Stücke ausgewählt, die ebenfalls Baujahr 1979 und somit genauso alt wie das Instrument sind.

Eröffnen wird er das Sommerfestival am Freitag mit besonders festlicher Musik. Das liegt auch an der Kombination mit einem anderen Instrument. Dieses Mal sind es gleich vier junge Posaunisten (Pospurtal – Das Rheinhessische Posaunenquartett), die mit ihm musizieren. Da heißt es ganz passend „Vollendet ist das große Werk“ bei einer Bearbeitung des Chorsatzes aus Haydns Oratorium „Die Schöpfung“.

Daria Burlak ist dem Leichlinger Publikum bereits als hervorragende Organistin bekannt. Sie ist im vergangenen Jahr zwei Tage vor dem Konzert des Figuralchores eingesprungen und hat den schwierigen Orgelpart beim Duruflé-Requiem übernommen. Am 19. Juli spielt sie Mozart, Schumann und Mendelssohn.

Ein romantisches Programm bringt Ehrets junger Kollege Johannes Schröder am 26. Juli mit. Er hat gerade erst in Köln sein Examen gemacht. Am 2. August wird die gebürtige Russin Maria Mokhova der Leichlinger Orgel russische Musik (Schostakowitsch, Rimski-Korsakow) entlocken und sie in Beziehung setzen mit den Orgelkomponisten Bach und Mendelssohn.

Am 9. August bekommt die Orgel wieder einen Duo-Partner, dieses Mal ist es die Barockoboe. Karla Schröter und Willi Kronenberg, die als Ensemble Concerto Royal ausschließlich Barockmusik präsentieren werden, sind vor einigen Jahren bereits im Orgelsommer aufgetreten. Das gilt auch für Michael Porr, den Kantor der Bielertkirche im benachbarten Opladen.

Er kombiniert am 16. August Werke von Bach, Sweelinck, Franck und Bellini mit eigenen Improvisationen. Genau ein Jahr älter als das Leichlinger Instrument ist Daniel Tappe, der Gastorganist aus Lippstadt mit spannender Vita. In Leichlingen spielt er „ein sommerliches Barockprogramm mit einem modernen Farbtupfer“.

Die Leichlinger Orgelsommer-Konzerte in der Evangelischen Kirche, Marktstraße, beginnen jeweils freitags um 19 Uhr. Eintritt frei, Spenden erbeten.