Starkregen: Erneut Unwetter über der Blütenstadt

Starkregen: Erneut Unwetter über der Blütenstadt

Nach mehr als vier Stunden Schwerstarbeit im Dauerregen konnten rund 40 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr gestern um 15.30 Uhr erst einmal durchschnaufen. Mit allen vier Löschzügen waren sie zuvor bei zahlreichen Einätzen.

Am Pilgerheim Weltersbach war es laut Feuerwehrchef Björn Heitmann "kurz vor knapp". Die seit vergangenen Freitag bestehende Barriere aus 2500 Sandsäcken konnte aber rechtzeitig mit weiteren 600 Säcken stabilisiert werden.

Foto: Uwe Miserius

Die Oskar-Erbslöh-Straße zwischen Balken und Germaniabad musste gesperrt werden, weil sich wie in der vergangenen Woche Geröll vom Hang gelöst hatte. Die Sperrung wurde gegen Mittag aufgehoben, nachdem die Fahrbahn gereinigt worden war. An einem Haus zwischen Hasensprung und Roderbirken war ein Bach übers Ufer getreten und unterspülte das Gebäude. Heitmann: "Kollege Christian Katzbach konnte aber mit einem Bagger, der dem Hausbesitzer gehörte, eine Art Weiche bauen, die das Wasser schließlich gezielt umleitete.

Foto: Miserius Uwe
  • Krefeld : FDP fordert Hilfe für Schulen bei der Rückkehr zu G 9

" Auf einem Parkplatz Am Hammer war zuerst nur ein Ast auf zwei geparkte Autos gefallen. Am späten Nachmittag musste dann aber ein 30 Meter hoher, ausgespülter Ahornbaum von einer Spezialfirma entfernt werden, weil er auf die Kita "Flohkiste" zu stürzen drohte.

(ena)
Mehr von RP ONLINE