1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Ensemble „Mesdames Musicales“ aus Leichlingen bringt musikalischen Adventskalender heraus

Vier junge Frauen aus Leichlingen : Ensemble „Mesdames Musicales“ bringt musikalischen Adventskalender heraus

Hinter jedem der 24 Türchen steckt ein musikalischer Beitrag der vier jungen Musikerinnen. Sie wollen damit das Friedensdorf unterstützen.

Konzerte haben in der Adventszeit Hochkonjunktur. Normalerweise – doch dieses Jahr werden sie wohl nicht stattfinden. All diese besinnlichen und anrührenden Momente werden fehlen. Auch für das Ensemble „Mesdames Musicales“ brachte das Jahr vorwiegend Absagen. Deswegen haben sie, wie viele andere, nach alternativen Formaten gesucht und für 2020 einen besonderen musikalischen Adventskalender aufgelegt, mit dem sie das Friedensdorf International in Oberhausen unterstützen wollen. Denn nicht einmal die geplanten Benefizkonzerte kamen zustande, erzählt Pauline Gropp aus Leichlingen.

Wie ihre ältere Schwester Jana Marie Gropp, die inzwischen im Berufsleben als Ärztin und Sängerin steht, studiert sie parallel Medizin und Musik. Dabei hat sie auch die Geigerin Sarah Bergé kennengelernt, die genau wie Pauline Gropp in der Endphase des Studiums ist. Als Trio haben sie schon manches Konzertprojekt realisiert, sind mehrfach in Leichlingen aufgetreten und haben die unterschiedlichsten Benefizprogramme gespielt.

Seit kürzerer Zeit arbeiten sie zusammen mit der Klarinettistin Julia Berg, die gerade ihren Bachelor in Schulmusik macht. Den Adventskalender der „Mesdames Musicales“ kann man in klassischer Papierform kaufen. Hinter jedem der 24 Türchen steckt ein QR-Code, der mit dem Handy gescannt werden kann und so zu einem Beitrag der vier jungen Musikerinnen führt. Zwei bis drei Minuten sind jeweils die musikalischen Adventsgrüße, die speziell für diesen Zweck aufgenommen wurden. An besonderen Tagen können sie auch etwas länger sein.

„Wir haben uns genau überlegt, wie lange die Leute wohl zuhören, wenn sie täglich ein neues Musikstück bekommen“, erzählt die Sängerin und Pianistin. Auf jeden Fall ist es eine bunte Mischung mit (nicht nur) weihnachtlicher Musik.

Wer kein Papier möchte, kann den Kalender auch als Online-Version bekommen. Wer registriert ist, bekommt den täglichen Zugangs-Code per Mail. Der Kalender ist zum Mindestpreis von zwei Euro zu bestellen, kann per Post verschickt (zuzüglich Porto) oder persönlich abgeholt werden.

Die Musikerinnen hoffen, dass die meisten Menschen freiwillig mehr zahlen, denn ihr Ziel ist es, so viel wie möglich zu Gunsten des Friedensdorfes einzuspielen. „Seit 1967 hilft der Verein Friedensdorf International mit Sitz in Oberhausen Kindern und Jugendlichen der ganzen Welt und setzt sich somit für die unschuldigsten Opfer von Krisen und Kriegen ein“, erzählt Pauline Gropp. Der Verein ermöglicht, dass Kinder, denen in ihrer Heimat medizinisch nicht geholfen werden kann, nach Deutschland geholt und hier in Klinken behandelt werden. Nach der medizinischen Versorgung kehren sie zu ihren Familien zurück. „Wir hoffen, durch diese Kalenderaktion nicht nur viele Spenden zu sammeln, sondern auch in der Zeit des Corona-Lock-Downs ein wenig weihnachtliche Stimmung und Kultur zu verschenken“, sagt Gropp – auch wenn das kein wirklicher Ersatz für Adventskonzerte sei.