Leichlingen: Eisenbahn-Lärm: Bürgerbeteiligung läuft

Leichlingen: Eisenbahn-Lärm: Bürgerbeteiligung läuft

Bis Ende Juni hatten Bürger Gelegenheit, ihr Lärmempfinden entlang von Eisenbahnstrecken zu schildern - 17.000 Deutsche taten es. Das Eisenbahn-Bundesamt hat die Ergebnisse der "ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen seiner Pilot-Lärmaktionsplanung nun ausgewertet und veröffentlicht", berichtet die Stadt. Das Dokument können Interessierte im Internet unter <a href="http://www.eba.bund.de/DE/HauptNavi/Finanzierung/Umgebungslaermrichtlinie/Laermaktionsplanung/Laermaktionsplan/laermaktionsplan_node.html" target="_blank">www.eba.bund.de/DE/HauptNavi/Finanzierung/Umgebungslaermrichtlinie/Laermaktionsplanung/Laermaktionsplan/laermaktionsplan_node.html</a> abrufen.

Bis Ende Juni hatten Bürger Gelegenheit, ihr Lärmempfinden entlang von Eisenbahnstrecken zu schildern - 17.000 Deutsche taten es. Das Eisenbahn-Bundesamt hat die Ergebnisse der "ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen seiner Pilot-Lärmaktionsplanung nun ausgewertet und veröffentlicht", berichtet die Stadt. Das Dokument können Interessierte im Internet unter www.eba.bund.de/DE/HauptNavi/Finanzierung/Umgebungslaermrichtlinie/Laermaktionsplanung/Laermaktionsplan/laermaktionsplan_node.html abrufen.

Morgen, 15. November, startet die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung (bis 15. Dezember). Dabei können Bürger dem Bundesamt eine Rückmeldung zum bisherigen Ablauf der Lärmaktionsplanung geben. So geht's: Wer mitmachen will, muss dazu auf der Beteiligungsplattform im Netz (www.laermaktionsplanung-schiene.de) einen Fragebogen online ausfüllen oder ausdrucken, beantworten und auf dem Postweg ans Amt zurücksenden.

Nach der Auswertung der zweiten Phase werden die Ergebnisse beider Öffentlichkeits-Phasen als Lärm-Aktionsplan zusammengefasst. Ab 2018 wird das Amt in die Lärmaktionsplanung einsteigen.

(LH)