1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Einstimmig für den Wohnpark

Leichlingen : Einstimmig für den Wohnpark

Der von der Deutschen Reihenhaus AG geplante Wohnpark auf dem Gelände des ehemaligen Aldi-Marktes an der Brückenstraße nimmt weiter Gestalt an. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsentwicklung (ASW) stimmte dem Aufstellungsbeschluss für die geplanten 37 Reihenhäuser einstimmig zu. Sollte sich der Stadtrat ebenfalls anschließen, dann kann mit dem Bebauungsplan-Verfahren begonnen werden, in dem es maßgeblich auch um den Lärmschutz gehen wird. Eigene Voruntersuchungen zu notwendigen Lärmschutzmaßnahmen hat die Reihenhaus AG bereits vorgelegt.

Das Gebiet schließt sowohl an die Tag und Nacht befahrenen Bahngleise, als auch an die tagsüber vielfrequentierte Opladener Straße an. Vertreter der Reihenhaus AG betonten im ASW, es werde durch Lärmschutzfenster und -wände ein normaler Innenraumpegel herzustellen sein. Die Aufenthalts- und Schlafräume in Richtung Eisenbahn sollten aber durch eine schallgedämpfte Innenraumbelüftung und nicht durch nachts geöffnete Fenster belüftet werden.

Dennoch ist der Bauherr zuversichtlich, seine geplanten 37 Häuser mit 116 und 141 Quadratmetern Fläche in Leichlingen bauen und verkaufen zu können. Man habe bereits 7500 solcher Häuser in ganz Deutschland erbaut, pro Jahr entstünden durchschnittlich 600 solcher Häuser, berichteten die Firmenvertreter im Fachausschuss. Die 116 Quadratmeter großen Häuser sollen etwa 160 000 bis 200 000 Euro kosten. Die Siedlung soll, wie auch alle anderen der Reihenhaus AG, einheitlich bis hin zu den Grünflächen und Gartenhäuschen gestaltet werden.

Drei Müllsammelstellen und eine Technikzentrale für das Blückheizkraftwerk und private Erschließungswege zu den Häusern soll es geben. Geplant sind zudem 21 Garagenplätze und 53 Einstellplätze, die von den Hausbesitzern erworben werden sollen. Man sei aber flexibel und werde mit der Stadt vereinbaren, ob es mehr oder weniger Stellplätze und zudem auch öffentliche Parkflächen für Besucher in der Siedlung geben soll, hieß es im ASW von Seiten der Deutschen Reihenhaus AG.

(RP)