1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Einschulung in Leichlingen und Shanghai

Leichlingen : Einschulung in Leichlingen und Shanghai

Viele Eltern greifen für ihre Kinder tief in die Tasche. Teuerster Posten ist der Tornister. Die i-Dötzchen Philip und Sören zeigen, was sie für die Schule brauchen. Der eine in Leichlingen, der andere im fast 9000 Kilometer entfernten Shanghai.

Philip Kötting und Sören Jonas sind beste Freunde. Die 6-jährigen Blondschöpfe kennen sich schon aus dem Kindergarten. Für beide beginnt in gut einer Woche der Ernst des Lebens. Beide kommen in die Schule. Doch nicht etwa in dieselbe Klasse: Philip geht ab 22. August in die 1c an der Katholischen Grundschule in Leichlingen. Sören wird zwei Tage später fast 9000 Kilometer weiter östlich an der deutschen Schule in Shanghai-Puxi eingeschult.

Dort lebt er seit Jahresbeginn mit seiner Familie. Doch egal, ob Leichlingen oder China: Die Grundausstattung, die die beiden für ihren neuen Schulalltag bekommen haben, ähnelt sich bis hin zu den Radiergummis. Ein guter Deckfarbenkasten mit einer Tube Deckweiß, drei Haar- und drei Borstenpinsel verschiedener Größen, ein Rechenheft DIN A5 mit den großen Kästchen: Die Materialliste, die Sören in Shanghai vor Schulbeginn von seiner Lehrerin bekommen hat, kann Philip für seine neue Schule fast übernehmen.

Doch das Wichtigste sind für die Erstklässler natürlich nicht die Hefte, Pinsel oder Ordner. Das Allerwichtigste ist der weltbeste Tornister, den sich die Jungs ganz nach ihrem Geschmack aussuchen durften. Bei Philip als eingefleischtem Wicki-Fan mussten es die Wikinger sein, die seine neue Schultasche zieren — mit Segelschiff und Hörnerhelm — schick in silber und blau. Passend dazu gibt es einen Turn- und einen Brustbeutel, Schreib- und Schlampermäppchen. "Das war Liebe auf den ersten Blick, da gab' s keine langen Diskussionen", erzählt seine Mutter Dagmar Kötting. Ähnlich flott ging' s auch bei Sören, denn für ihn sollte es auf jeden Fall "irgendetwas mit Autos" sein.

Entschieden hat er sich für einen rot-blauen Ranzen mit Rennflitzern. Doch die Auswahl der Taschen ist nur die Kür. Zur kompletten Ausstattung der Schulanfänger gehören auch Turnschuhe und Sportsachen, Hausschuhe, Hefte, Sammelmappen, Zeichenblöcke und Buntstifte: "Allein für den vermeintlichen Kleinkram habe ich fast 50 Euro ausgegeben, und da sind Tornister und Sportsachen nicht mit eingerechnet", sagt Dagmar Kötting und zeigt damit, dass Schulanfang kein billiges Unterfangen ist.

Den Familien an der Schule in Shanghai wird die Vorbereitung dafür erleichtert: "Der Laden an der Schule hat ein Rundum-Sorglos-Paket zusammengestellt, wo alles drin ist, was die Kinder am Anfang brauchen", erzählt Sörens Mutter Monika Rosenbaum-Jonas.

Wenn die Erstausstattung komplett ist, kann es also losgehen für die beiden Jungs. Die fiebern der Schule entgegen: "Ich freue mich am meisten auf den Turnunterricht, vor allem auf Völkerball", sagt Philip. Freund Sören hingegen überrascht mit anderen Vorlieben: "Ich will am liebsten Chinesisch lernen. Ich kann nämlich schon bis zehn zählen."

(inbo)