Kommentar: Ein ganz schwarzer Tag

Kommentar : Ein ganz schwarzer Tag

Dass sich die Deutsche Rentenversicherung in erster Linie um ihre Reha-Klinik Roderbirken kümmern muss, steht völlig außer Frage. Dass die Stadt Leichlingen nicht sämtliche Kosten für eine Sanierung, einen Abriss-Stopp sowie eventuelle Patienten-Ausfälle aus eigener Tasche zahlen kann, ist noch eindeutiger nachzuvollziehen.

Und doch will es nicht so recht einleuchten, dass es nicht möglich gewesen sein soll, Abriss-Unternehmer und Experten für die Substanz des Gebäudes davon zu überzeugen, dass es Sinn macht, nicht auf Buchstaben zu beharren, sondern zu schauen, wie man vielen in Not befindlichen Menschen eventuell helfen kann. Diese Chance hat die Rentenversicherung vertan: Niemand wird wirklich herausfinden, ob das ehemalige Schwesternheim in Roderbirken Leichlingens Flüchtlingsproblem hätte lösen können. Keiner ist schuld: Ein Armutszeugnis ist es trotzdem. peco

(RP)