Leichlingen: Edeka Trompete: Politiker beantragen Akteneinsicht

Leichlingen: Edeka Trompete: Politiker beantragen Akteneinsicht

Die CDU-Stadtratsmitglieder Gerd Hangert, Helmut Wagner, Andreas Heusner und Rainer Hüttebräucker haben Einsicht in alle zum Bebauungsplanverfahren "Schützenplatz/Trompete gehörenden Akten beantragt. Dies gab Hüttebräucker gestern in einer Pressemitteilung bekannt.

Ziel der Aktion sei es, "Transparenz, vollständige Information und schnelle Umsetzung" rund um die geplante Supermarkt-Ansiedlung an diesem Standort zu garantieren. Im Gespräch ist ein Edeka-Markt unter der Leitung des Witzheldeners Hans-Ulrich Bonus.

Die Kölner Bezirksregierung hatte dem Projekt unlängst einen Dämpfer verpasst, als sie die geplante Geschäftsfläche (bis 1800 Quadratmeter) als zu groß zurückwies. Hüttebräucker kann das nicht nachvollziehen: "Der Stadtrat hat bis zu 1800 Quadratmeter beschlossen. Das hätte durchaus Spielraum für eine etwas kleinere Lösung gelassen", sagte er gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Warum also die Ablehnung?

  • Leichlingen : Supermarkt an Trompete: Bezirksregierung berät

Und jetzt herrsche Stille. "Inzwischen hat man den Eindruck, es tut sich gar nichts mehr", kritisiert Hüttebräucker Seit langem fehlten dem Stadtrat und der Öffentlichkeit aktuelle Informationen. Deshalb wolle man jetzt sehen, was dazu in den Akten stehe. Der Lebensmittelmarkt an der Trompete sei "ein herausragendes Investitionsprojekt in unserer Stadt", betonen die Antragsteller. Alle wollten es — auch deshalb müsse jetzt geklärt werden, wie der Stand der Dinge ist.

(RP)
Mehr von RP ONLINE