1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Die Mensa besteht den Härtetest

Leichlingen : Die Mensa besteht den Härtetest

Etwa 20 Meter ist die Schlange lang, die sich am Eingang der neuen Mensa im Schulzentrum Leichlingen gebildet hat. Dennoch: Nach einer Viertelstunde hat jeder Schüler ein Tablett mit Essen vor sich. "Länger als zehn oder 15 Minuten müssen wir hier nie warten", erzählt Sebastian Mende aus der Stufe 13.

Nach der ersten Woche in Betrieb hat die neue Mensa besonders die jüngeren Schülern bereits begeistert. Diese musste vorher in der Schulaula und der benachbarten Hauptschule zu Mittag essen. Dort habe man allerdings immer nur eine Portion bekommen, beschwert sich der 11-jährige Oliver Frano. Dieses Problem gibt's nun nicht mehr. Einmal bezahlt — 3,20 Euro kostet ein Mittagessen — dürfen die Schüler sich so oft nachnehmen wie sie Hunger haben und dabei aus einem großen Angebot an Gerichten auswählen. "Bei den jüngeren Kindern sind Pizza und Nudeln der große Renner", berichtet Koch Frank Boltem. Verständlich, denn die angebotenen Nudeln mit wahlweise Bolognese- oder Tomatensauce schmecken auch im Selbstversuch klasse.

 Frank Boltem ist Küchenchef der Mensa und weiß, was Schüler mögen.
Frank Boltem ist Küchenchef der Mensa und weiß, was Schüler mögen. Foto: Miserius, Uwe

Nachtisch-Wettesser am Start

Sechstklässlerin Sina Flügge zeigt sich begeistert. "Das Essen hier ist richtig lecker", betont sie und zählt auf, was ihr am besten schmeckt. Volltreffer: "Pizza und Nudeln und der Nachtisch", fast ganz so wie Boltem gesagt hat. Von den Desserts darf sich allerdings jeder Schüler nur eins nehmen, damit die Mittagspause nicht zum "Nachtisch-Wettessen" ausartet, wie Frank Boltem es scherzhaft nennt. Dennoch gebe es immer wieder Schüler, die offenbar nicht zählen könnten. Ein Blick auf die Tabletts der Schüler bestätigt die Vermutung des Kochs, denn bei einigen sind zwei oder gar drei Nachspeisetöpfchen mit Wackelpudding, Straciatellacreme oder Quark zu sehen. Da muss sich der ein oder andere ein bisschen beherrschen üben.

Auch den Oberstufenschülern hat es die neue Mensa angetan. "Das ist eine super Sache. Für Kantinenessen schmeckt das hier richtig top", urteilt Nils Schröder (Klasse 10. Etwas zu spät kommt die Mensa für die Abiturienten, die gerade ihre letzte Schulwoche feiern. Ob sie sich schon früher eine Mensa gewünscht hätten? "Wäre auf jeden Fall toll gewesen, aber wenigstens haben wir die Mensa für die Mottowoche", betont Nilo Buth.

Der 19-jährige hat nur einen Kritikpunkt: Die Auswahl für Vegetarier. "Da hätte ich gerne mehr Angebot", sagt er. Davon abgesehen stößt die Mensa auch bei ihm auf Begeisterung.

(RP)