Leichlingen: Der Stadtpark wird zur Trimm-Dich-Meile

Leichlingen: Der Stadtpark wird zur Trimm-Dich-Meile

Fitnessgeräte für alle Generationen stehen seit Kurzem im Neuen Stadtpark zur freien Verfügung. Und sie werden gut angenommen.

"Crosstrainer", "Ruderbank" oder doch lieber "Fahrrad"? Im Neuen Stadtpark am Rathaus ist vor Kurzem ein generationenübergreifender Bewegungsparcours mit aktuell fünf sogenannten "Generationen-Trimmgeräten" entstanden. Soll heißen: Nicht nur Kinder und Eltern des benachbarten Spielplatzes sollen darauf trainieren, sondern auch Senioren. In die Planungen einbezogen war deshalb auch die städtische Seniorenbeauftragte, Claudia Wolf.

"Die Geräte werden sehr gut angenommen", berichtet Bürgermeister Frank Steffes. Von seinem Büro im Rathaus aus hat er einen direkten Blick auf den Park und das kleine "Bootcamp", das mit finanzieller Unterstützung der Leichlingen-Stiftung der Kreissparkasse Köln umgesetzt werden konnte. Steffes war selbst überrascht, wie schnell der Bauhof die Geräte aufgebaut hatte, so dass einige Menschen jetzt schon eifrig trainieren können.

Dabei ist das Thema gar nicht so neu, angeregt worden war es in den vergangenen Jahren schon oft. Im letzten Jahr aber hatte es CDU-Ratsfrau Doris Weiske wieder auf die Agenda gebracht, nun kann der Sportspaß beginnen. Die erste Resonanz in Leichlinger Internetforen ist ausgesprochen positiv, reicht von "toll", "cool" und "super" bis hin zur Verabredung zum Sport in der Mittagspause. Einige machen sich allerdings auch Sorgen, wie lange der Bewegungsparcours in gutem Zustand bleiben wird.

Dass die Outdoor-Geräte ein langes Leben haben, davon gehen Bürgermeister Steffes und die Stifter aus: Sie seien robust gebaut. Und im Stadtpark sei jeden Tag eine Menge los, so dass viele Menschen auch danach guckten, dass sie nicht beschädigt würden.

Die Leichlingen-Stiftung hat zunächst fünf Geräte für 6000 Euro bewilligt, bis 2019 soll aber jährlich ein weiteres Gerät dazukommen. "Wir werden das Projekt drei Jahre fördern", sagen Stiftungsgeschäftsführer Christian Brand und die für Leichlingen zuständige Stiftungsreferentin Sabine Claßen. "Es ist eine Schönwetter-Alternative zum Fitnessstudio, es spricht alle Bevölkerungsschichten an, und es ist für alle kostenlos zugänglich", erklärt Brand.

Und das Konzept scheint aufzugehen. Viele Mütter und ihre Kinder, die den Stadtpark besuchen, sind dort schon regelmäßig sportlich aktiv. Aber auch Senioren und Hundebesitzer legen auf ihren Spaziergängen immer öfter einen Zwischenstopp in dem Fitnessparcours ein, um das Sportangebot zu nutzen.

(RP)