Leichlingen: Das große Aufräumen

Leichlingen: Das große Aufräumen

Nach den heftigen Regenfällen vom Samstag sind nun die Aufräumarbeiten im Gange. In der Kinderkiste und der Buchhandlung Gilljohan beläuft sich der Schaden jeweils auf mehrere zehntausend Euro. Die Verwaltung bestreitet, dass die Kanäle dem Starkregen nicht Stand gehalten hätten.

Gestern 12 Uhr mittags im Brückerfeld: Vor der Kinderkiste und der Buchhandlung Lisa Gilljohann steht jeweils ein Sieben-Tonnen-Container. Darin: Müll. Nasser Müll. Und aus den Kellern der beiden Ladengeschäfte kommen immer wieder Leute, die die Container noch weiter füllen.

Im Keller der Kleiderkiste stehen Inhaberin Kathrin Weber (47) und Mitarbeiterin Helga Möller (60). Fassungslos, immer noch. Innerhalb weniger Minuten lief ihnen am Samstag das Untergeschoss voll (die RP berichtete). Erste grobe Schätzung des Schadens: "Etwa 40 000 Euro", sagt Weber. "Wir hatten hier unten richtig viel Spielzeug gelagert, in dem anderen Raum Klamotten. Alles, was in den unteren Regalen lag, ist durchgeweicht."

Große und kleine Playmobil-Kartons, eine 100-Euro-Holzküche, Puzzlespiele, sogar die eingeschweißten Farbkreiden sind nass geworden. "Das meiste davon kann ich nur noch wegschmeißen." Anderes will sie in einem Sonderverkauf zu Supersonderpreisen an die Kinder bringen.

Die Wassermassen am Samstag hatten das Fenster in der Toilette eingedrückt, fast kniehoch türmen sich dort gestern noch Blätter. "Da kam ein ganzer Schwall", berichtet Helga Möller. "So schnell, wie der Keller volllief, konnte ich gar nicht gucken." Freunde und Familie halfen, zu sortieren und auszumisten. "Wir nehmen das jetzt zum Anlass, den Keller-Inhalt schon mal in unsere neuen Räume neben der Buchhandlung umzuziehen", erzählt Weber. "Wir haben schon so einiges gepackt, da packen wir das hier auch noch." Ob die Versicherung allerdings den Schaden übernimmt, stand gestern noch nicht fest: "Am Telefon hieß es, sie prüfen noch", berichtet Weber.

  • Fotos : Land unter in Leichlingen und Leverkusen

Da war Lisa Gilljohann, Chefin der gleichnamigen Buchhandlung, schon weiter: "Die Versicherung übernimmt", sagt sie und lächelt zaghaft. Ihr Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf unter 20 000 Euro, mehr als 30 Zentimeter hoch stand das Wasser in ihrem Keller. "Und 15 Zentimeter hoch vor unserer Ladentür — das war schon beängstigend", erzählt die 55-Jährige. Es hat keine zehn Minuten gedauert, da war das Untergeschoss vollgelaufen." Sie habe ganz viel Nachbarschaftshilfe erlebt, auch die Feuerwehrleute hätten super gearbeitet, berichtet Gilljohann.

An den Kanälen habe die Überflutung des Brückerfelds jedenfalls nicht gelegen, beteuert die Verwaltung. Das Brückerfeld liege sehr tief — die Wassermassen, die ganze Äste, Blätter und sogar Schotter mit sich gerissen hätten, seien ins Brückerfeld gerauscht und hätten sich dort versammelt. Die Kanäle seien nicht verstopft gewesen: "Die werden turnusmäßig von unseren Abwasserbetrieben gereinigt", sagte Stadtsprecherin Ute Gerhards.

Sowohl die Kinderkiste als auch die Buchhandlung haben trotz allem geöffnet.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Leichlingen: Aufräumarbeiten nach Regenfällen

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE