Leichlingen: Damensitzung des FLK lässt alle Kopf stehen

Leichlingen : Damensitzung des FLK lässt alle Kopf stehen

Nee, was war das wieder schön! Fast 350 jecke Wiever standen bei der Damensitzung in der ausverkauften Aula am Hammer auf den Stühlen, sangen kräftig mit, hielten sich in den Armen und schunkelten zu den neuen und bekannten Karnevalsliedern. Dazu eingeladen hatte das Festkomitee Leichlinger Karneval (FLK). Bereits lange ehe Sitzungspräsidentin Roswitha Süsselbeck das Programm eröffnete, hatten sich die Närrinnen aus Leichlingen und Umgebung an den Tischen des Saales verteilt.

Verteilen mussten sich auch viele Aktive, weil nicht alle Kölner Husaren Blau-Gelb auf die Bühne passten, als das Traditionscorps für eine prunkvolle Eröffnung sorgte.

Beste Sicht aufs Podium hatten dagegen 18 Frauen um Dana Lemmer. Weil die Gruppe stets für gute Stimmung sorgt, sitzen sie grundsätzlich in der Mitte des Raumes. Seit fünf Jahren wird der Kreis aus Familie und Freunde, der sich um die Organisatorin schart, immer größer. Schwiegermutter Elke Lemmer erklärte: "Ohne Männer lässt es sich einfach besser und unkomplizierter feiern." In diesem Jahr hatte sich die Gruppe einheitlich als Pantomime verkleidet. "Wir brauchten etwas", erklärte die 34-Jährige mitten im närrischen Trubel, "was allen gerecht wurde." Und dieses Kostüm passte für alle: Für die Älteste mit 77 ebenso wie für die Jüngste mit 25 Jahren. Für 2018 sind die Karten schon bestellt. Dann darf Danas Mutter auch wieder dabei sein, die zuletzt sehr traurig war, weil sie wegen Krankheit das Bett hütete.

Das Festkomitee ist mit dem Damen-Elferrat und den Ehrensenatoren der größte Leichlinger Karnevalsverein mit fast 90 Mitgliedern. Passend zum Motto "Die Welt ist rund - Leichlingen ist bunt" hatte sich der Damen-Elferrat recht farbenfroh als "Freche Gören" verkleidet. Sie sahen zwar aus, wie "Pipi Langstrumpf". Dieser Name durfte jedoch nicht verwendet werden, weil er geschützt ist. Im Übrigen mussten die 16 Damen rollieren, weil natürlich nicht alle zeitgleich am Elferratstisch sitzen konnten.

Viele Besucherinnen kamen als Blumen, Clown oder Einhorn. Aber alle sahen ein abwechslungsreiches Programm, dass Literatin Jeannette Mayerhofer zusammengestellt hatte. Höchstens etwas davon ahnen konnten die Männer. Die Ehrensenatoren - aktuell 36 - mussten vor der Tür bleiben. Allerdings halfen sie tatkräftig mit. Bereits im Vorfeld hatten sie die Tische aufgebaut, die Begrüßungsgetränke ausgeteilt, wie Rolf Ischerland berichtete. Und mindestens ein Ehrensenator durfte zu Hause auf die Kinder aufpassen, während seine Ehefrau feierte: Sebastian Lemmer, Ehemann von Dana.

Die nächste FLK-Veranstaltung ist der Kostümball am Samstag, 11. Februar, in Haus Klippenberg.

(gkf)
Mehr von RP ONLINE