Leichlingen: Bürger werden nach Wupper und den Stadtparks gefragt

Leichlingen: Bürger werden nach Wupper und den Stadtparks gefragt

In einer zweieinhalbstündigen "Zangengeburt" entschied sich der Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung (ASW) gestern für eine Textempfehlung an den Rat zur Bürgerbefragung. Diese Texteempfehlung kann allerdings im Stadtrat noch einmal von unten nach oben gekehrt werden, wie es die Erfahrungen der vergangenen sieben Jahre beim Thema Innenstadtentwicklung immer wieder gezeigt haben.

Zunächst steht aber folgender Text, mit einer Enthaltung (SPD) mehrheitlich vom ASW abgesegnet: Die Bürger sollen gefragt werden, ob einer der beiden Stadtparks bebaut werden sollte, damit die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, eine Wupperöffnung mit einer adäquaten Parkanlage mit Aufenthaltsqualität und ggf. flankierender Wohnbebauung und Einzelhandelszonen im Erdgeschoss zu erzielen.

Stimmt der Bürger dieser Variante nicht zu, dann hat er die Möglichkeit fürVariante b) zu votieren, die da lauten soll: "Weder der alte, noch der neue Stadtpark sollen bebaut werden. Der Kaufpark und die Tankstelle an der Wupper sollen aber moderner und der Wupper zugewandt neu gebaut werden, ggf. mit einem Café und einer Promenade zur Wupper hin.

  • Leichlingen : Spatenstich Innenstadt in drei Jahren möglich

Sollten diese Fragen auch vom Stadtrat so entschieden werden, dann soll es dazu ein Beiblatt mit weiteren Fragen geben, die aber nicht in das Abstimmungsergebnis einfließen. Die Verwaltung will die Gelegenheit nutzen, Erkenntnisse zum Einkaufsverhalten und zu den -wünschen der Leichlinger ebenso wie zur Frage eines Rathausneubaus gewinnen.

(gt)