Leichlingen/Leverkusen: Brandstifter setzt drei Pkw in Flammen

Leichlingen/Leverkusen: Brandstifter setzt drei Pkw in Flammen

Drei nebeneinander in einer Sackgasse geparkte Pkw haben gestern früh an der Ziegelei in Flammen gebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen. Vermutet werden Bezüge zu der Brandstifterserie in Leverkusen.

Durch einen hellen Lichtschein werden die Bewohner des Hochhauses an der Ziegelei 38 gestern früh gegen 3.45 Uhr aus dem Schlaf gerissen. Drei nebeneinander, vor dem Haus geparkte Pkw stehen in Flammen. Die Feuerwehr Leichlingen rückt mit 25 Mann aus und kann die Fahrzeuge unter Atemschutz löschen.

Drei Pkw sind am frühen Morgen vor dem Hochhaus an der Ziegelei ausgebrannt. Die Polizei sucht nach Zeugen und geht von Brandstiftung aus. Foto: Miserius/Kiesewalter

Verletzt wird niemand, den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf etwa 40 000 Euro. Glücklicherweise stehen die brennenden Fahrzeuge nicht dicht an dem Haus, der Brand kann nicht übergreifen. Doch weshalb geraten drei Pkw am Ende einer Sackgasse mitten in der Nacht plötzlich in Brand?

Nach Angaben von Kreispolizeisprecher Peter Raubuch kann Brandstiftung in Betracht gezogen werden. Klarheit müssten aber noch weitere Ermittlungen der Kreispolizei erbringen. "Wir suchen auf jeden Fall Zeugen, die am Freitagmorgen kurz vor dem Brand gegen 3.45 Uhr etwas beobachtet haben", betont Raubuch.. Augenscheinlich habe zunächst der Motorraum des BMW gebrannt, bevor das Feuer dann die beiden daneben stehenden Pkw mit in Leidenschaft gezogen habe.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich hier um Brandstiftung handeln. Ein technischer Defekt ist eher unwahrscheinlich", fügt der Polizeisprecher hinzu. Ob es allerdings Verbindungen zur der Brandstiftungsserie im benachbarten Leverkusen gibt, dazu lägen bislang keine Erkenntnisse vor, sagt Raubuch auf Nachfrage der RP. Der Fall von Freitagmorgen sei denn auch für Leichlingen "eine Premiere". Sollte es allerdings Bezüge zur Nachbarstadt geben, dann werde die Kripo Köln mit in die Ermittlungen eingeschaltet, sagt Raubuch.

  • Fotos : Drei Autos in Leichlingen ausgebrannt

In Leverkusen ist nach dem von der Kripo bereits als Serienbrandstifter bezeichneten Unbekannten mittlerweile sogar schon mit einem Hubschrauber gefahndet worden— allerdings erfolglos. Seit März sind dort immer wieder Pkw, Müllcontainer und andere Dinge in Brand gestezt worden.

Aber auch im Vorjahr haben in der Nachbarschaft die Brandstiftungen erheblich zugenommen: Alleine 37 Pkw-Brandstiftungen wurden 2012 in Leverkusen registriert. Dort war von Zeugen ein Mann, der allerdings nicht näher beschrieben werden konnte, gesehen worden, wie er von einem der Tatorte davon lief. Die mutmaßliche Brandstiftunggestern am frühen Morgen in Leichlingen könnten Zeugen möglicherweise aufgefallen sein, hofft die Kreispolizei. Denn der Tatort in relativ wenig frequentierter Lage am Ende einer Sackgasse lasse darauf hoffen, dass dort noch eine relativ gute Sozialkontrolle durch eine aufmerksame Nachbarschaft funktionieren könne, hofft Polizeisprecher Peter Raubuch.

Zeugen, die ein Fahrzeug, eine Person oder sonst etwas beobachtet haben, sollten sich bei der Kreispolizei unter Tel. 02202/2050 melden,

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE