Leverkusen: Biogas für Witzhelden

Leverkusen : Biogas für Witzhelden

Die Stadtwerke Burscheid, die über eine Tochtergesellschaft das Gebiet Oberleichlingen rund um Witzhelden mit Erdgas versorgen, werden zum Biogasproduzenten. Ab November soll das erste Gas ins Netz eingespeist werden.

Witzhelden/Burscheid Es gärt in Altena. Die Stadt im Märkischen Kreis wird im November über die Landesgrenzen NRWs bis nach Niedersachsen nicht nur wegen ihrer fulminanten Burg bekannt werden. Sondern wegen eben jenes Gärungsprozesses, der seit Anfang Oktober läuft. Altena ist einer der drei Biogasproduktionsstandorte für die "Biogas Pool 2 für Stadtwerke GmbH & Co KG".

Eine der daran beteiligten Stadtwerke aus NRW und eben Niedersachsen sind die Stadtwerke Burscheid. Sie wollen das Biogas in Burscheid selbst, aber auch in Witzhelden und Umgebung vermarkten. "In vier, fünf Wochen kann die erste Einspeisung unseres Biogases aus Altena ins Gasnetz erfolgen", sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Siegfried Thielsch.

Energiemix unterstützen

Das heißt aber nicht, dass in einem Haushalt in Oberbüscherhof dann auch das Altenaer Biogas verbraucht wird. "Was hier in die Haushalte eingespeist wird, ist weiter Erdgas", sagt Thielsch. "Das ist wie beim Ökostrom. Kunden die darauf umstellen, bekommen weiterhin normalen Strom." Das Biogas wird ins allgemeine Netz eingespeist, aus dem jeder Gaskunde bezieht. Wer sich für Biogas entscheidet, unterstützt damit den Energiemix im Netz.

Das Biogas wird dem Erdgas beigemischt. Thielsch spricht von fünf bis zehn Prozent. "Speiste man 100 Prozent ein, würde sich der Preis pro Kilowattstunde um gut 80 Prozent steigern, also von etwa fünf Cent pro Kilowattstunde Gas auf neun Cent. Das würde niemand bezahlen", sagt Siegfried Thielsch. 5,5 Millionen Kilowattstunden Biogas wollen die Burscheider Stadtwerke aus der Produktion der "Biogas Pool 2 Gesellschaft" übernehmen und vermarkten — in Burscheid und über die 50-prozentige Tochtergesellschaft "Erdgasversorgung Oberleichlingen GmbH" im Gebiet um Witzhelden. Neben Haushaltskunden soll die Vermarktung auch in den Segmenten Erdgastankstelle und Blockheizkraftwerk-Anlagen laufen. So wird das Blockheizkraftwerk des Burscheider Bades im November von Erdgas auf Bioerdgas umgewidmet. Das Gebiet, wo die Burscheider Stadtwerke das Biogas vertreiben wollen, soll vorerst auf Burscheid und Oberleichlingen beschränkt bleiben, sagt Thielsch: "Hier kennen wir unseren Markt."

Die Kunden der an "Biogas Pool 2" beteiligten Stadtwerke sind nicht die einzigen, die auf Biogas umstellen können. Im "Pool 1" haben sich schon zuvor Stadtwerke zusammengeschlossen. "Bald folgt auch noch ,Biogas Pool 3' mit weiteren Stadtwerken", sagt Siegfried Thiersch.

Es wird künftig also auch anderswo als in Altena, Müden und Gardelegen gären.

(RP)
Mehr von RP ONLINE