Leichlingen: Bessere Computer-Technik für die Schulen

Leichlingen: Bessere Computer-Technik für die Schulen

Bürgermeister Frank Steffes will 2018 die Schulen wieder stärker in den Fokus rücken. Neben Gebäudesanierungen sollen Computerausstattung und Netzleitungen verbessert werden.

In den Leichlinger Schulen stehen in den kommenden Jahren weitere Modernisierungen auf dem Programm: Im Rahmen der Initiative "Schulen ans Netz" sollen sie ans Glasfasernetz angeschlossen werden. "Vorher aber müssen wir die notwendigen Netzstrukturen in den Gebäuden schaffen und die Elektroanlagen bis hin zu einer ausreichenden Anzahl von Steckdosen modernisieren", kündigte Bürgermeister Frank Steffes bei einem Ausblick auf das Jahr 2018 an.

Die Finanzierung ist gesichert. Im Zuge des Landesförderprogramms "Gute Schule 2020" bekommt die Stadt Leichlingen über vier Jahre verteilt insgesamt 1,6 Millionen Euro, von denen unter anderem die Computerausstattung der Schulen verbessert werden soll.

  • Ein Erfolg auch für Frank Steffes

Die Lehrer seien an den entsprechenden Projektgruppen beteiligt, könnten sich einbringen, damit technische Ausstattung und Unterrichtsmodelle aufeinander abgestimmt werden könnten, betonte Steffes. Überhaupt will der Verwaltungschef die Schulen 2018 wieder verstärkt in den Fokus rücken. "Ähnlich wie bei den Turnhallensanierungen müssen wir einen Sanierungsplan für die Schulgebäude aufstellen", sagte der Verwaltungschef .

In der Grundschule Büscherhof beispielsweise sei die Elektrotechnik ein Thema, am Gymnasium die Fassade, und auch die Dächer vieler Schulgebäude müssten überprüft werden. In den letzten zwei Jahren sei das durch die intensive Betreuung der Flüchtlinge aus Kapazitätsgründen zurückgestellt worden. "Doch jetzt werden wir wieder in Tritt kommen", kündigte Steffes jetzt an.

(RP)