1. NRW
  2. Städte
  3. Leichlingen

Leichlingen: Bauverein gibt Behinderten ein Zuhause

Leichlingen : Bauverein gibt Behinderten ein Zuhause

Der Spar- und Bauverein Leichlingen hat zwei Wohngruppen für junge Behinderte gebaut. Dafür wird er im Januar von der Stadt Leichlingen ausgezeichnet. Der Verein ermöglicht Behinderten ein eigenständiges Leben.

Christa Kolb-Schwenk kann und will ihre Freude nicht verbergen. "Wir bekommen von der Stadt Leichlingen eine Urkunde für integrationsfördernde Maßnahmen", sagt die Vorsitzende des Spar- und Bauvereins Leichlingen strahlend. Zurzeit gibt es in der Blütenstadt zwei Wohngruppen für junge Behinderte. Acht Personen sind in den Wohnungen Am Goldberg 3 b untergebracht, neun in der Elisabeth-Lindner-Straße 1 bis 5. "Die jungen Leute mit Behinderung sind nicht an den Stadtrand abgeschoben, sondern leben mitten in der Stadt mit guten Beziehungen zu den Nachbarn", erzählt Kolb-Schwenk.

Zuerst habe es eine gewisse Distanz gegeben. Aber durch ein Sommerfest seien die Beziehungen dann recht gut geworden. Um den jungen Behinderten ein selbstständiges Leben zu ermöglichen, ist bereits vor elf Jahren der Verein "Mittendrin" als Elterninitiative gegründet worden. Ziel des Vereins: den jungen Erwachsenen eine Wohnmöglichkeit zu schaffen, die eine Eigenständigkeit ermöglicht und gleichzeitig die notwendige Betreuung gewährleistet. "Im Jahr 2007 haben wir das Haus Am Goldberg gebaut", sagt Kolb-Schwenk.

  • Heiligenhaus : Bauverein stemmt Millionen-Projekte
  • Wicze Braun und Wolfgang Brudes zeigen,
    Flut in Leichlingen : Der Sinneswald wird zweimal evakuiert
  • Rund 20.000 Kubikmeter Hochwasser-Sperrmüll sind zusammengekommen.
    Leichlingen nach der Flut : 1300 Kubikmeter Müll werden täglich aus dem Zwischenlager geholt

Die Mitglieder der dortigen Wohngruppe sind in acht Einzelwohnungen untergebracht. Es gebe auch ein Gemeinschaftswohnzimmer und eine Küche, erzählt die Vereinsvorsitzende. Das gleiche Projekt ist auch als Wohngemeinschaft für Senioren errichtet worden. Um Pflege und Betreuung kümmere sich die Stiftung Hephata, die einen Kooperationsvertrag mit dem Spar- und Bauverein geschlossen hat. Die Wohngemeinschaft ist nach Meinung von Christa Kolb-Schwenk "eine zunehmend gefragte Wohnform — nicht nur für junge Behinderte". Der Integrationsgedanke sei sehr wichtig. "Hier wohnen die jungen Menschen in der Stadt, eingebunden in eine genossenschaftliche Nachbarschaft und auch in das gesellschaftliche Leben."

Das bestätigten auch immer wieder die Bewohner, freut sie sich. "Sie erzählen von ihrer Wohnung und ihrem neuen selbstständigen Leben." Dadurch werde natürlich auch das Selbstwertgefühl des Einzelnen gefördert.

Der Spar- und Bauverein Leichlingen hat momentan 106 Wohn- und Geschäftshäuser mit 900 Wohnungen. Es gibt außerdem noch drei gewerbliche Einheiten (Läden, Büros etc.) sowie 353 Garagen und Einstellplätze. Die Zahl der Mitglieder liegt bei rund 1800.

Im Mieter-Café werden zahlreiche Aktivitäten angeboten. Dazu gehören unter anderem Treffen der Hausgemeinschaften, Vorträge, Informations-Nachmittage und jeden ersten Freitag im Monat wird Bingo gespielt.

(hebo)