Leichlingen: Bauministerin zu Gast beim CDU -Empfang

Leichlingen: Bauministerin zu Gast beim CDU -Empfang

Ina Scharrenbach warb bei ihrem Besuch für die Idee der "Region Bergisches RheinLand"

Zwischen Entwicklungsdynamik von städtischer Agglomeration und neuem Leben auf dem Land: Darum geht es im Wesentlichen beim Projekt "Das Bergische RheinLand" im Rahmen der Regionale 2025.

Im Vorjahr haben die drei Landkreise Oberberg, Rhein-Sieg und Rhein-Berg mit insgesamt 28 Kommunen den Zuschlag für dieses ambitionierte Vorhaben erhalten. Jetzt legte Ina Scharrenbach (CDU), Landes-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung, den Schwerpunkt ihrer Rede darauf, als sie beim Neujahrsempfang der CDU Leichlinger im Brauhaus Aloysianum sprach.

Sie sei gespannt auf die Vorschläge, die bis Frühjahr 2019 eingereicht sein müssen, um Vorzüge des Lebens auf dem Lande wie hohe Wohn- und Lebensqualität in landschaftlicher Umgebung mit städtischen Lebensstilen und Qualitäten zu kombinieren.

Ihr Ministerium unterstütze jedenfalls die wunderbare Idee, sich für das Bergische RheinLand einzusetzen, Ideen und Marken zu entwickeln. Schließlich seien Identitäten in den NRW-Regionen äußerst wichtig. "Weil Heimat wichtig ist in einer Welt, die zunehmend unüberschaubar wird", betonte Scharrenbach. Es sei die Aufgabe von Politik, Heimat zu gestalten und dafür Sorge zu tragen, dass Menschen sicher in Freiheit und in einem stabilen Land leben könnten. Zugleich gelte es die Menschen zu bestärken, Traditionen zu bewahren, denn diese gäben Halt und Orientierung.

  • Cdu-Neujahrsempfang : Ina Scharrenbach im Goldenen Buch

Wenn es heiße, dass sich Bräuche durch Zuwanderer veränderten, antworte sie: "Eigentlich sind es wir Deutschen, die unsere Werte verändern oder aufgeben." Obwohl Sankt Martin ein Fest sei, das für Nächstenliebe und Solidarität stehe, werde man genügend Eltern finden, die stattdessen ein Lichter- oder Winterfest wünschen.

"Wenn Sie das tun", so Scharrenbach, "nehmen Sie Kindern die Erfahrung von Tradition." Die Bewahrung von Überlieferungen und Weitergabe an nächste Generationen sei eine der Aufgaben, die sich die Landesregierung gestellt habe. Eingangs begrüßte Parteivorsitzender Maurice Winter die Gäste - darunter Innenminister Herbert Reul sowie Vertreter von Parteien und Vereinen - und sprach wichtige örtliche Themen an: das inzwischen beschlossene und von der Partei seit vielen Jahren geforderte Leitbild als Orientierung für künftiges Handeln bei Stadt-, Sozial- und Wirtschaftsentwicklung.

Und die Innenstadtentwicklung als Dauerbrenner. Nun gehe es darum, das Regionale-Projekt wirksam nach vorne zu bringen. Dazu riet Scharrenbach: "Überlegen Sie, was Leichlingen so besonders macht." Dann funktioniere auch die Leitbildentwicklung, bei dem Mut und Kreativität durch das Städtebauministerium unterstützt werde.

(gkf)