Leichlingen: Baulücken: SPD irritiert UWG

Leichlingen: Baulücken: SPD irritiert UWG

Überrascht hat sich die Unabhängige Wählergemeinschaft Leichlingen (UWG) von der Ankündigung der SPD gezeigt, bei der Stadt auf die Erstellung eines Baulückenkatasters zu drängen. Diese Auflistung umfasst für eine Bebauung in Frage kommende Freiflächen im Innenstadtbereich.

Solch ein Kataster für Leichlingen hätten Bürgermeister Ernst Müller und die SPD-Fraktion im Frühjahr 2008 noch abgelehnt, als die UWG es beantragt habe, berichtete UWG-Ratsherr Waldemar Becker jetzt. Begründung damals: "mit einem großen Arbeitsaufwand" und "hohem Realisierungsaufwand" verbunden.

Baudezernentin Barbara Hammerschmidt habe in einer Sitzung des BUS-Ausschusses (Bauwesen, Umweltschutz und Stadtentwicklung) seinerzeit mitgeteilt, "dass die Aufstellung eines Baulückenkatasters für die Stadt Leichlingen als nicht sinnvoll erachtet wird. Zudem sind im vorliegenden Fall datenschutzrechtliche Vorschriften zu beachten." Jetzt fragt sich Becker: "Haben sich diese Vorschriften etwa verändert?"

(RP)