Leichlingen: Bald ein Supermarkt an der Trompete

Leichlingen: Bald ein Supermarkt an der Trompete

Die wohnortnahe Versorgung mit Lebensmitteln wird sich an der Trompete in Kürze verbessern. Am Dienstag gab es Grünes Licht aus dem Rathaus Leichlingen für den Bau eines neuen Supermarktes an der Trompete. Betreiben wird das Geschäft Ulrich Bonus, der bereits einen Edeka-Markt in Witzhelden leitet. Die Bezirksregierung Köln sowie die Industrie- und Handelskammer Köln haben nach Auskunft von Stadtsprecherin Ute Gerhards nach intensiven Gesprächen mit der Stadtverwaltung und dem Investor Hans-Ulrich Bonus jetzt Einigkeit hinsichtlich der Verkaufsflächengröße erzielt.

Vorbild für den geplanten Supermarkt an der Trompete sei der Edeka-Markt in Witzhelden. Es sei ein Vollsortimenter vom Metzger über Käseabteilung und Getränke bis zu Gemüse und Haushaltswaren. Darüber hinaus seien Shops für Bäckerei, Zeitungen- und Zeitschriftenecke sowie Reinigungsannahme vorgesehen, berichtet Ute Gerhards. Möglicherweise werde auch ein Reisebüro, so wie es im Kaufpark Leichlingen der Fall ist, integriert. Auf jeden Fall sollen die Menschen an der Trompete in schon in Kürze "vor der Haustüre" einkaufen können. Erklärtes Ziel aller Beteiligten sei es, das Bauverfahren so schnell wie möglich voranzutreiben, betont die Sprecherin der Stadtverwaltung. Gemeinsam wurde deshalb eine Zeitschiene vereinbart.

Die Verwaltung müsse nun im Fachausschuss nach den Sommerferien den Auslegungsbeschluss fassen lassen, um anschließend den Bebauungsplan öffentlich auslegen und der Bürgerschaft vorstellen zu können. "Sollte alles glatt laufen, könnte im Frühjahr nächsten Jahres mit dem Bau des Supermarktes an der Trompete begonnen werden", kündigt Gerhards an. Die für den Supermarkt von der Bezirksregierung genehmigte Fläche ist allerdings kleiner, als die 1800 Quadratmetern, die ursprünglich geplant waren. 1500 Quadratmeter sollen nun zur Verfügung stehen.

  • Leichlingen : Bezirksregierung stimmt Supermarkt Trompete zu

Wie wichtig den Bürgern das Thema Supermarkt ist, hatte sich im vergangenen Jahr auch im Stadtrat gezeigt. Der Saal war voll besetzt. Der geplante Supermarkt an der Trompete fand bei einer öffentlichen Anhörung der Stadt fast ungeteilte Zustimmung. Vor allem soll es endlich losgehen, forderten Anwohner. "Für die Menschen, die in diesem Bereich wohnen, wäre das eine große Erleichterung", hieß es mehrfach in der Ratssitzung.

Supermakt-Investor Hans-Ulrich Bonus hat bereits angekündigt, dass er in seinem neuen Supermarkt Wert auf breite Gänge legen wird, damit sich auch Mütter mit Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und Kunden mit Rollator beim Einkaufen mühelos bewegen können. Kritik hat es aber auch bereits gegeben: Es könne durch den Supermarkt zu mehr Verkehrsverdichtung und damit zu Staus an der Trompete kommen, haben Skeptiker gemeint.

(RP)
Mehr von RP ONLINE