Weite Wege für amtliche Angelegenheiten Bürgerbüro für Witzhelden gesucht

Witzhelden · Die SPD will an Grundschule Container aufstellen. Auch die übrigen Gremiumsmitglieder des Ausschusses für Soziales, Ordnung und bürgerschaftliche Beteiligung erkennen die Notwendigkeit einer Nebenstelle. CDU und Grüne bringen jedoch andere Räume ins Spiel.

 Die Verwaltungsnebenstelle an der Grundschule Witzhelden ist seit Pandemie-Beginn geschlossen. Deshalb müssen die Witzheldener für amtliche Angelegenheiten bis nach Leichlingen fahren.

Die Verwaltungsnebenstelle an der Grundschule Witzhelden ist seit Pandemie-Beginn geschlossen. Deshalb müssen die Witzheldener für amtliche Angelegenheiten bis nach Leichlingen fahren.

Foto: Miserius, Uwe (umi)

Wenn es nach den Wünschen der SPD-Fraktion ginge, dann würde im Bereich der Grundschule Witzhelden schnellstmöglich ein Container zur Nutzung als Bürgerbüro vor Ort aufgestellt. Bislang konnten Bürger des Höhendorfes ihre amtlichen Angelegenheiten in der Verwaltungsnebenstelle an der Grundschule Witzhelden erledigen, die allerdings seit Beginn der Corona-Pandemie geschlossen ist, da vor Ort nicht die nötigen Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen eingehalten werden können.

Die Witzheldener zwingt diese Situation, für Anträge, Passerneuerungen, Ab- und Anmeldungen nach Leichlingen zu fahren. Ein deutlicher Mehraufwand für die Menschen urteilen nicht nur die Sozialdemokraten. Auch die übrigen Gremiumsmitglieder des Ausschusses für Soziales, Ordnung und bürgerschaftliche Beteiligung erkennen diese Notwendigkeit einer Nebenstelle im Höhendorf – allerdings nicht zu jedem Preis.

Wie die Stadt nun mitteilte, würde ein Bürocontainer mit zwei Arbeitsplätzen, der die benötigten Voraussetzungen als Bürgerbüro erfüllt, 70.000 Euro kosten, zuzüglich der Ausstattung. Wolfgang Müller-Breuer (Bündnis 90/Die Grünen) schlug vor, prüfen zu lassen, ob nicht eine der beiden Kirchengemeinden einen Raum als Bürgerbüro zur Verfügung stellen könnte. Uwe Fritz Hermann Körber (CDU) seinerseits brachte als Idee die Aula in Witzhelden ein.

Der SPD-Antrag wurde damit zugunsten der beiden Prüfaufträge erst einmal zurückgestellt. Ein Ergebnis der Prüfung wird in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 14. Februar erwartet. Bis die Witzheldener ihr Bürgerbüro – wo auch immer – zurückbekommen, wird es also noch eine Weile dauern.