Altweiber in Leichlingen: Prinz Axel I.

Weiberfastnacht : In Leichlingen regiert jetzt Prinz Axel I.

Weiberfastnacht im Festzelt vor dem Rathaus: Bürgermeister Frank Steffes zeigte keine große Gegenwehr, ab jetzt wird bis Dienstag gefeiert.

„Versteckt sich der Bürgermeister auf der Platane oder ist er an ihr hochgeklettert?“ Etwas ratlos und dennoch voller Elan, endlich die närrische Regentschaft über das Rathaus übernehmen zu können, spekulierte das Karnevalsprinzenpaar Axel und Andrea An Weiberfastnacht mit seinem Gefolge im Zelt darüber, wo sich das Stadtoberhaupt verbergen könnte.

Um die Verwaltungshochburg trotzdem stürmen zu können, holten sich die Tollitäten mit der Opladener Stadtgarde schließlich Verstärkung auf die Bühne – und damit den Kontrahenten gleich mit: Bürgermeister Frank Steffes schlich sich als blau-gelber Gardist mit ein, verkleidet mit großem Schnäuzer, Brille und Federbusch auf dem Kopf – und scheinbar schon mit ganz schön viel „Stützbier“ intus.

Mit dem angeheiterten „Trampelfunk“ hatte Prinz Axel kein schweres Spiel: Zwar schickten die Tollitäten mit dem TSV Rhein-Wupper noch ihre Garde vor, um den Weg für die Eroberung des Schlüssels zu ebnen. Doch viel Gegenwehr zeigte Steffes ohnehin nicht: „Ihr wisst doch, ich bin bestechlich, vor allem, wenn es um die gute Sache geht!“, gab er schnell preis, wie die Karnevalisten die Rathausregentschaft einfach übernehmen könnten.

Den Preis mussten schließlich wieder einmal die Ehrensenatoren des Festkomitees Leichlinger Karneval zahlen – in Form von Schecks über jeweils 500 Euro, damit sich die Tanzgarden des TSV Rhein-Wupper und des JTSC Blau-Weiß Leichlingen neue Kostüme kaufen können. Doch nicht nur die Eroberung des Rathausschlüssels ließ Prinz Axel vor Begeisterung die Arme in die Höhe reißen: Beim Rathaussturm verkündete Werner Fuchs, Vorsitzender der Vereinigung Leichlinger Karneval, was seit der Proklamation am 11. November bis Donnerstag durch den Einsatz der Jecken und der Tollitäten zusammengekommen war: Für die Deutsche Knochenmark Spenderdatei nahm das Prinzenpaar insgesamt 6000 Euro ein. 2500 Euro davon hat Covestro, Arbeitgeber des Prinzen, dazugetan.

Weiberfastnacht Leichlingen. Foto: Ina Bodenröder
Rathaussturm Leichlingen 2019. Foto: Ina Bodenröder
rathaussturm Leichlingen 2019. Foto: Peter Thönes

Außerdem ganz wichtig: Bei den zahlreichen Veranstaltungen wie dem Prinzenfrühstück ließen sich 100 Menschen typisieren, um eventuell als Spender für Knochenmark gefunden zu werden. „Karneval und soziale Projekte passen einfach super zusammen“, sagte Werner Fuchs angesichts des starken Ergebnisses. 

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Rathaussturm in Leichlingen