Leichlingen: A 542 Ende Oktober wieder komplett frei

Leichlingen : A 542 Ende Oktober wieder komplett frei

Der Autobahnbehörde Straßen.NRW will in den kommenden Wochen auch den Verkehr von Monheim in Richtung Leichlingen auf der Autobahn 542 wieder freigeben. Zuvor wird noch die letzte Asphaltschicht aufgetragen.

Der Verkehr auf der Seite Immigrath in Richtung Monheim läuft bereits seit einigen Tagen wieder ungehindert. Die Markierungen der verengten Fahrspuren sind entfernt, wo vorher Tempo 60 oder 80 vorgeschrieben war, darf jetzt zumindest in einem Teilbereich wieder Gas gegeben werden.

Wenn es nach der Autobahnbehörde Straßen.NRW geht, soll spätestens Ende kommenden Monats auf der Autobahn 542 auch in der Gegenrichtung der Verkehr wieder ungehindert rollen dürfen.

Die einzige Einschränkung, so gab ein Sprecher des Landesbetriebes gestern auf Anfrage bekannt, seien die Arbeiten an drei Brückenbauwerken, die noch weitergeführt werden müssten, und bei denen man sich nicht sicher sein könne, inwieweit noch kurzfristige Sperrungen vonnöten seien. Außerdem spiele das Wetter wie immer natürlich auch wieder eine wesentliche Rolle.

Alles in allem, bilanzierte der Straßen.NRW-Sprecher gestern, sei man mit der Baustelle etwa fünf Monate in Rückstand geraten. Dies habe vor allem damit zu tun, dass sich die Schäden an den Brücken als schlimmer herausgestellt hätten, als ursprünglich angenommen. "Wir können leider auch nicht hellsehen, deshalb kommt es immer wieder mal vor, dass wir mit einem solchen Bauwerk eine böse Überraschung erleben." Insbesondere für die Brücke Immigrath traf das zu. Sie musste entgegen der ursprünglichen Planung nicht saniert, sondern am Ende gar erneuert werden. Doch auch die Brücke im Autobahnkreuz Monheim-Süd habe nach Beginn der Sanierung größere Schäden aufgezeigt als ursprünglich angenommen. Dadurch seien weiterhin umfangreichere Arbeiten erforderlich geworden. Das Bauwerk Schillshecke in Monheim wird ohnehin abschnittsweise komplett erneuert.

Warum der große Aufwand bei einer relativ kleinen Autobahn? Straßen.NRW hat von Anfang an nie einen Zweifel darauf kommen lassen, dass die A 542 mehrere wichtige Funktionen im Autobahnnetz erfüllt, auch wenn sie nur ein paar Kilometer lang ist.

Zum Einen erschließt sie die Städte Langenfeld und Leichlingen - bindet erstere an die Autobahnen A 3 und A 59 in Richtung Köln, Leverkusen und Düsseldorf an. Zum Anderen ist sie eine wichtige Umleitungs- und Entlastungsstrecke für die A 1 in Leverkusen und für die A 3.

Da in Leverkusen der Neubau der Rheinbrücke für die nahe Zukunft geplant ist und alle Maßnahmen in der näheren Umgebung nach Möglichkeit vorher abgeschlossen werden sollen, musste die A 542 vorher saniert werden, da die Autobahn in einem vergleichsweise schlechten Zustand war. So jedenfalls argumentiert Straßen. NRW auf der eigenen Internetseite.

Um die Bauzeit so gering wie möglich zu halten, war in Absprache mit den betroffenen Städten vereinbart worden, dass die Sanierung unter Sperrung jeweils einer Fahrtrichtung erfolgen solle. Diese Maßnahme, sagt der Straßen.NRW-Sprecher, habe bei den Autofahrern zu großen Diskussionen im Vorfeld geführt: Im Nachhinein müsse man aber sagen, dass in dieser Hinsicht alles problemlos gelaufen sei.

(RP)
Mehr von RP ONLINE