1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Zuschuss Bund Langenfeld Stadtförderung Einkaufen Förderung

Förderung des innerstädtischen Handels geht in neue Runde : Langenfeld erhält 385.000 Euro Zuschuss

Die Stadt Langenfeld erhält einen Bundeszuschuss in Höhe von 385.000 Euro. Das Geld sowie ein Eigenanteil der Stadt von 128.125 Euro fließt in das Projekt „SMART Langenfeld/ ShoppingMitte.Aktiv.Resilient.Transformativ“. Ziel ist die Stärkung der Innenstadt.

„Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk“, kommentiert Citymanager Jan Christoph Zimmermann am Freitag die Bundeszusage. „Wie haben den Antrag am 17. September gestellt und sind überrascht, wie schnell die Zusage jetzt gekommen ist.“ Der Eigenanteil der Stadt sei im kommenden Haushalt eingestellt, so dass die Arbeit nun schnell beginnen könne.

Mit dem Geld werden Konzepte entwickelt und entsprechende Maßnahmen umgesetzt.   Dafür hole die Stadt viele Akteure  aus Bürgerschaft und Wirtschaft mit ins Boot. Gemeinsam entwickeln sie Ideen, wie die Innenstadt noch attraktiver wird und wie man auf Krisen schnell und optimal regieren kann. Weitere Ziele seien, die räumlichen Zugangs- und Erreichbarkeitshürden zur Innenstadt abzubauen und die Präsenz des gesamtstädtischen Handels im analogen und digitalen Raum zu verbessern. Neben dem  „Stadtschlüssel“ als Kundenbindungsprogramm verfolge die Stadt  „smarte Ansätze“ im Bereich der Citylogistik, Besuchersteuerung und -messung sowie des Klimaschutzes.

  • Die Jury im Einsatz (von links):
    Kitas : Die Gewinner der Evonik Kinderuni
  • Citymanagerin Lena Börsting.
    Innenstadt-Handel : So arbeitet das Citymanagement
  • Die Tafel braucht für ihre Arbeit
    Kosten belaufen sich auf insgesamt 45.000 Euro : Stadt unterstützt neues Kühlfahrzeug für die Tafel

„Ich bin stolz darauf, dass unsere Aktivitäten für eine Smart City Langenfeld und unser Engagement für einen attraktiven Handelsstandort Innenstadt erneut auf Bundesebene gewürdigt und nun auch gefördert werden“, freut sich Bürgermeister Frank Schneider mit seinen Team über den Zuschlag.

Kommunen aus ganz Deutschland sollen bei der Entwicklung ihrer Innenstädte über ein in diesem Jahr neu aufgelegtes Bundesprogramm gefördert werden. Der  Bund hatte im Sommer die vorgesehenen Mittel für das Bundesprogramm von ursprünglich 25 Millionen um das Zehnfache auf 250 Millionen Euro erhöht. Die Aufstockung ermöglicht eine breite Förderung für Städte und Gemeinden aller Größenklassen bundesweit.

Der Projektaufruf des Bundes „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“ sieht vor allem die Förderung konzeptioneller Maßnahmen vor, mit denen die Weichen für eine nachhaltige Innenstadtentwicklung gestellt werden.