1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Zu früh: Rheinbahn-Bus fährt Umsteigern aus Langenfeld davon

Langenfeld : Zu früh: Rheinbahn-Bus fährt Umsteigern aus Langenfeld davon

An der Haltestelle "Lehmkuhler Weg" in Hilden läuft es immer noch nicht rund. Schon mehrfach hat sich RP-Leserin Katja Arabin aus Langenfeld bei der Rheinbahn beschwert, dass die Busse der Linie O3 häufig zu früh abfahren.

Deshalb sieht sie beim Umstieg von der Linie 785 aus Langenfeld meist nur noch die Rücklichter und muss 20 Minuten auf den nächsten Bus warten.

Negativ übertroffen wurden die Buserlebnisse kürzlich durch eine Unterhaltung, die der Fahrer mit einem Bekannten führte und die die Fahrgäste mithören konnten. "Der einzige Vorteil an dieser Tour ist, dass man Kaffee trinken kann, während man die Rentner durch die Gegend schaukeln muss", habe der Fahrer gesagt, sagt Arabin. Sie fährt täglich mit dem Bus von Langenfeld nach Hilden. Damit bekomme das Wort "Kaffeefahrt" bei der Rheinbahn eine völlig neue Bedeutung, scherzt die 44-Jährige sarkastisch — "zumal der entgegenkommende Busfahrer an der Haltestelle ,Gewerbepark Süd' auch noch mit einem Kaffeebecher unserem Busfahrer zuprostete". Die Langenfelderin ärgert sich über das Verhalten der Rheinbahn.

"Die Strecke ist an manchen Stellen sicherlich sehr eng, und die Busfahrer müssen oft rangieren, um durch die dicht beparkten Straßen zu kommen. Aber ich zahle schließlich für die Fahrt und muss mich nicht beleidigen lassen." Auch das verfolgte Gespräch habe sie der Rheinbahn gemeldet — ebenfalls ohne Reaktion. "Es hat sich noch nicht einmal jemand für das Verhalten des Fahrers entschuldigt."

  • Bei einigen Linien müssen sich Niag-Kunden
    Nahverkehr im Gelderland : Busse fahren zu neuen Zeiten
  • LCKW-Grundwasser-Reinigung: Hier fließt das gereinigte Wasser
    Umwelt in Hilden : Über 300 Altlasten-Flächen in Hilden
  • Kreisverkehr Geldern, 2. Bauabschnitt, Umleitungen
    Nächster Bauabschnitt in Geldern : Kreisel-Neubau führt zu Behinderungen

Bei der Rheinbahn kann man sich das Ganze nicht erklären. "Die Auswertung der Tachoscheiben hat ergeben, dass die Busse pünktlich losfahren und nicht zu früh", berichtet Sprecherin Heike Schuster. Ein Verkehrsmeister werde sich die Situation vor Ort ansehen. "Möglicherweise liegt es ja daran, dass die Linie 785 immer viel zu spät ist, so dass die Linie O3 dann schon weg ist." Kaffeetrinken allerdings, sagt Schuster, sei den Busfahrern während der Fahrt untersagt.

"Sie dürfen es natürlich in ihren Pausen." Und dass die Ortsbuslinie O3 unbeliebt sein soll, habe sie noch nicht gehört, ebenso wenig die von ihr befragten Verkehrsmeister. Schließlich sei die Strecke durch die Itterstadt relativ beschaulich. Doch auch andere RP-Leser bestätigen: Das Umsteigen sei problematisch. "Der 785 kommt grundsätzlich mit Verspätung aus Langenfeld. Hier sollte die Rheinbahn dringend die Fahrpläne anpassen."

(RP)