Langenfeld/Monheim: Zahl der i-Dötzchen in Langenfeld sinkt

Langenfeld/Monheim : Zahl der i-Dötzchen in Langenfeld sinkt

Der Jahrgang der Fünftklässler ist dagegen erstaunlich stark. In Monheim sind die Zahlen konstant.

Die Sommerferien gehen in die zweite Halbzeit, wahrscheinlich drängen die neuen i-Dötzchen ihre Eltern jeden Tag, schon einmal die Grundausstattung für den Schulstart einzukaufen: Schreiblernfüller, Buntstifte, Hefte, Umschläge und einen Farbkasten. Oder schon einmal probeweise den Schulweg abzulaufen.

In Langenfeld werden am 13. August 494 (2014: 548) Kinder erstmals mit Ranzen und Schultüte ihre neue Schule betreten. Mit 80 (95) nimmt die Grundschule Richrath-Mitte am meisten Kinder auf, gefolgt von der Don-Bosco-Schule mit 63 (70) Kindern und der GGS Götscher Weg mit 60 (73) Kindern. 54 (51) Kinder nimmt die GS Gieslenberger Straße auf, 53 (65) die Paulus-Schule, 49 (30) die Friedrich-Fröbel-Schule und 39 (53) die GS Am Brückentor. 35 (48) Kinder werden die Erich-Kästner-Schule besuchen, 34 (28) die Christopherus-Schule. Das Schlusslicht bildet die GS Wiescheid mit 27 (35) Kindern. "Dazu kommen pro Grundschule zwei bis drei Flüchtlingskinder", sagt Bereichsleiterin Ute Piegeler.

Auch für die jetzigen Viertklässler steht nach den Ferien eine Veränderung an: 152 (133) werden vom Konrad-Adenauer-Gymnasium aufgenommen, 135 (99) wechseln auf die Prisma-Gesamtschule, 104 (75) setzen ihre Schullaufbahn auf der Kopernikus-Realschule fort.

In Monheim beginnt für 382 Kinder am 13. August "der Ernst des Lebens". Die Ganztagsklassen genießen eine große Anziehungskraft. 83 Neuzugänge plus fünf Wiederholer (2014/5: 84) vor allem aus dem kinderreichen Berliner Viertel zählt die Grundschule am Lerchenweg. Auf die Armin-Maiwald-Schule in Baumberg mit ihren beiden neuen Ganztagklassen streben 79 Kinder (67). Die Hermann-Gmeiner-Schule in Monheim-Süd nimmt 49 Schüler neu auf, dazu gesellen sich zwölf Wiederholer (66). An der Winrich-von-Kniprode-Schule in Baumberg werden 58 (59) Kinder Lesen und Schreiben lernen. 57 (60) Kinder werden künftig die Astrid-Lindgren-Schule besuchen, 56 (52) weitere werden an der Lottenschule die Schulbank drücken.

Bei den weiterführenden Schulen in Monheim verteilen sich die Aufnahmezahlen wie folgt: 164 (2014/5: 166) Viertklässler wechseln nach den Sommerferien an die Peter-Ustinov-Gesamtschule. 167 (2014: 176) setzen ihre Schullaufbahn am Otto-Hahn-Gymnasium fort. Die Sekundarschule muss mit 94 Anmeldungen in diesem Schuljahr keine Überhangklasse mehr bilden, 123 Viertklässler nahm sie 2014/5 auf.

Die Aufnahme auswärtiger Schüler aus Leverkusen-Hitdorf und Düsseldorf-Hellerhof an Monheimer Schulen begrüßt Bereichsleiter Peter Heimann ausdrücklich: "Das tut uns gut, weil diese Kinder meist überdurchschnittliche Empfehlungen mitbringen."

(RP)