Langenfeld: Wohnwagen-Klau: Serie geht weiter

Langenfeld: Wohnwagen-Klau: Serie geht weiter

An der Fabriciusstraße in Langenfeld wurden zwei Caravans gestohlen.

Die Serie von Wohnwagendiebstählen in Langenfeld geht weiter. Nach Polizeiangaben öffneten Unbekannte zwischen Sonntag, 20 Uhr, und Montag, 8.30 Uhr, gewaltsam das Tor eines umzäunten Geländes an der Fabriciusstraße. Dort entwendeten sie zwei Wohnwagen: einen vier Jahre alten Weinsberg-Caravan mit einem Zeitwert von etwa 20.000 Euro sowie einen zwei Jahre alten Tabbert mit einem geschätzten Wert von 25.000 Euro. Beide Wohnwagen hatten ein ME-Kennzeichen.

Bisher liegen der Polizei noch keine konkreten Hinweise zu den Tätern und zum Verbleib der beiden Wohnwagen vor. Deshalb hofft sie auf Hinweise von Zeugen, die im genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Die Caravans sind zur internationalen Fahndung ausgeschrieben.

Damit setzt sich die seit dem vergangenen Sommer in Langenfeld und Umgebung anhaltende Serie fort. Anfang August wurde ein 60.000 Euro teurer Wohnwagen von einem eingezäunten Freigelände Am Hauweg gestohlen. Der silberfarbene Dethleffs Beduin war verschlossen und zusätzlich mit einer modernen Kupplungssicherung sowie elektrischen Stützen gesichert. Ende August entwendete jemand aus einem verschlossenen Carport an der Rheindorfer Straße einen Fendt-Caravan, Typ 515, im Wert von etwa 30.000 Euro. Er hatte bei seinem Verschwinden das Kennzeichen ME-HL 6462. Im September wurden an der Rheinstraße in Reusrath zwei Fendt-Wohnwagen mit einem Gesamtwert von 63.000 Euro gestohlen. Ende November wurde an der Felix-Wankel-Straße ein mit Deichselschloss gesicherter Fendt-Wohnwagen, Typ 465, von einem umzäunten Abstellplatz entwendet.

  • Langenfeld : Unbekannte stehlen Wohnwagen und drei Autos

Kreispolizeisprecher Ulrich Löhe geht davon aus, dass die Wohnwagen von gut organisierten Banden erst ausgespäht und dann für den Gebrauchtwagenmarkt gestohlen werden. "Die mobilen Ferienunterkünfte sind komfortabel und technisch gut ausgerüstet", sagt er. Entsprechend teuer seien sie und deshalb sehr gefragt.

Hinweise an die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 - 288-6310,

(mei)