1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Wochenkolumne Langenfeld: Mehr Grün in die City – gerne mobil

Wochenkolumne Unser Senf : Mehr Grün in die Langenfelder City – gerne auch mobil

Weil die Wasserspiele auf dem Marktplatz schon so lange außer Betrieb sind, erscheint die weite Plattenfläche ziemlich öde. Nicht nur dort wäre in Langenfelds Innenstadt deutlich mehr Grün schön fürs Auge, gut fürs Stadtklima und nahrhaft für Insekten.

 Vor etwa 20 Jahren wurden in der City unter dem Motto „Langenfeld blüht auf“ etliche gepflasterte Flächen mit als Provisorium gedachten Pflanzaktionen begrünt. Manches wurde  später  entfernt, wie eine betretbare Blumenpyramide auf dem Marktkplatz oder ein auf den Kopf gestellter Baum mit Wurzelkrone nahe  St. Josef. Anderes hat bis heute überdauert, wie die ummauerten Hochbeete vor dem Freiherr-vom-Stein-Haus und der Stadtbibliothek oder das Beet ums Traditionspaar  auf dem Galerieplatz. Wie jetzt im Planungs- und Umweltausschuss bekannt wurde, sollen demnächst 30 vom Marketingverbund Kommit bei einer niederländischen Fachfirma geleaste mannshohe Blumensäulen in der City aufgestellt werden. Schön wäre es, wenn das der Anfang einer weiteren Begrünungsoffensive in der Innenstadt wäre. Die BGL-Fraktion zog in besagter Ausschussitzung ob der angekündigten Kommit-Aktion ihren Antrag an die Stadtverwaltung zurück, das Aufstellen von großen Pflanzkübeln mit Blumen oder gar Schatten spendenden Bäumen zu prüfen; die wegen des Wochenmarkts oder im Falle eines Stadtfests ein Stück verschoben werden könnten. Warum eigentlich nicht? In anderen Städten gibt es tolle Beispiele. Etwa die so genannte „Wanderallee“ des Münchner Vereins Green City, bei der 15 heimische Bäume zuvor triste Straßen über Wochen in grüne Alleen verwandeln. Wenn das mal nichts für die Solinger Straße zwischen Rathaus und Bahnunterführung wäre.

(mei)