1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Wo in Langenfeld 2013 gebaut wird

Langenfeld : Wo in Langenfeld 2013 gebaut wird

Der Großkindergarten am Möncherderweg wird im Sommer eröffnet, an mehreren Stellen entstehen neue Wohnhäuser und Gewerbegebiete. Die städtischen Planer Ulrich Beul, Stephan Anhalt und Wolfgang Hellekes geben einen Überblick.

Die Heizungsanlage im neuen Großkindergarten am Möncherderweg sei installiert, sagt der städtische Gebäudemanager Wolfgang Hellekes. "Jetzt kann der Innenausbau auch bei kälteren Außentemperaturen weitergehen."

 Nach dem Neubau des städtischen Betriebshofs an der Hausinger Straße wird im Januar auch die Sanierung des Sozialgebäudes (hinten) abgeschlossen.
Nach dem Neubau des städtischen Betriebshofs an der Hausinger Straße wird im Januar auch die Sanierung des Sozialgebäudes (hinten) abgeschlossen. Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

In der ebenerdigen und barrierefreien Kita mit bepflanzten Pultdächern und einem von Oberlicht erhellten Spielflur sollen ab Mitte nächsten Jahres 100 Mädchen und Jungen in sechs Gruppen betreut werden. "Wir werden etwas früher als geplant wohl im Juni/Juli fertig sein." Dank guter Ausschreibungsergebnisse werde mit rund vier Millionen Euro zudem der mit 4,56 Millionen Euro veranschlagte Kostenrahmen nicht ausgeschöpft.

Langenfeld: Wo in Langenfeld 2013 gebaut wird
Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Die Kita am Möncherderweg gehört zu den größten Bauvorhaben, die 2013 in Langenfeld abgeschlossen oder vorangetrieben werden. Hellekes sowie die beiden städtischen Chefplaner Ulrich Beul und Stephan Anhalt geben im RP-Gespräch einen Überblick.

Betriebshof Nach dem vor einem halben Jahr an der Hausinger Straße bezogenen Neubau mit Büros für die Verwaltung und einem Schwarz-Weiß-Duschbereich für die besonders verdreckten Müll- und Kanalarbeiter soll Hellekes zufolge im Januar auch das benachbarte Sozialgebäude nach der Sanierung des 40 Jahre alten Sanitärbereichs seiner Bestimmung übergeben werden. Gesamtkosten: rund 1,4 Millionen Euro.

  • Langenfeld : Baugebiet nimmt Fahrt auf
  • Langenfeld : Kita-Ausbau: Stadt im Stress
  • Entlang der Kaiserstraße gibt es in
    Erhebung zum Verkehrskonzept : So wird in Richrath-Mitte geparkt

Wohnen In der zweiten Jahreshälfte 2013 sollen An der Landstraße Bagger anrücken. Auf der Wiese rund um das Gartencenter Berghausener Blumentopf sind Häuser für etwa 300 Familien vorgesehen. Nach Beuls Angaben sollen im ersten Bauabschnitt auf dem südlichen Geländeteil rund 150 Wohneinheiten und ein großer Lebensmittelmarkt errichtet werden. Jeweils 70 Wohnungen entstehen ab dem kommenden Jahr in zwei weiteren Baugebieten: an der Nelly-Sachs-Straße in Immigrath und auf dem Gelände des abgerissenen Möbelhauses zwischen Schul- und Kölner Straße. 50 Wohnungen kommen zwischen Uhland- und Solinger Straße hinzu, wo zuvor sechs alte Backsteinhäuser abgerissen werden.

Innenstadt Dort tue sich 2013 wenig, sagt Anhalt. "Nach all den Baustellen für neue Einkaufszentren und Marktplatz-Umgestaltung in den vergangenen Jahren ist mit Blick auf den innerstädtischen Einzelhandel auch mal Ruhe nötig." Sofern indes ein Investor für eine Bebauung des Rathaus-Parkplatzes gefunden werde, könne sich das ändern, merkte Beul an. "Wir haben diese große Reservefläche nicht aus den Augen verloren. Im Langenfelder Einzelhandelskonzept wurde ja noch Bedarf für weitere Ladenflächen genannt. Und wir haben bei der Immobilienmesse Expo-Real mit diesem Gelände auch das Interesse möglicher Investoren geweckt." Zum Umbau der Solinger Straße zwischen Rathaus und Bahnunterführung steht im Frühjahr 2013 eine Bürgerbeteiligung an; rund vier Millionen Euro sind veranschlagt, vorgesehen sind unter anderem Schutzstreifen für Radfahrer und begrünte Querungshilfen für Fußgänger. Zudem wird laut Hellekes an der Stadthalle für etwa eine halbe Million Euro der Brandschutz verbessert. "Die Vorschriften wurden seit dem Düsseldorfer Flughafenbrand deutlich verschärft."

Gewerbe Am Solpert in Berghausen soll 2013 ein neues Gewerbegebiet errichtet werden. Anhalt: "Das etwa drei Hektar große Gelände ist für eher kleinere Betriebe gedacht." Durch die Nähe zum S-Bahnhof und zur Autobahn-Anschlussstelle sei es für Handwerksbetriebe oder Dienstleister mit Büros gut geeignet; die Zufahrt erfolgt über Karl-Benz-Straße und die einspurige Unterführung unter der Berghausener Straße. Noch nicht so weit ist Beul zufolge das etwa acht Hektar große Gewerbegebiet Reusrath Nord-West.

"Bis Ende 2013 wollen wir die Eigentumsverhältnisse so geordnet haben, dass die Stadt dort die notwendigen Verkehrsflächen besitzt und die Erschließung von der neuen Kreuzung gegenüber der LVR-Klinik aus starten kann. Wir wollen dort keine Zeit verlieren."

(RP/ila)