Wiescheid: Schüler musizieren wie in Afrika

Aufführung für Freunde und Familien : Wiescheider Schüler musizieren wie in Afrika

Für die „Die Reise der kleinen Trommel Djembi“ gab es einen Zuschuss der Stadt-Sparkasse.

(gut) Wenn die Grundschüler in Wiescheid in rund einer Woche aus den großen Ferien in ihre Schule zurückkehren, dürften einige von ihnen noch ein Trommeln im Ohr haben. Denn das war eines ihrer aufregenden Erlebnisse zum Ende des letzten Schuljahrs: eine Projektwoche zu dem Bühnenstück „Die Reise der kleinen Trommel Djembi“. Unterstützt wurde das Projekt von der Stadt-Sparkasse Langenfeld. Die gab einen Zuschuss aus dem PS-Zweckertrag, dem Erlös aus dem Prämien-Sparen des kommunalen Kreditinstituts.

Die Kinder der Gemeinschaftsgrundschule an der Parkstraße führten „Die Reise der kleinen Trommel Djembi“ beim Sommerfest auf. „Musikalische Früherziehung fördert bei Kindern Geduld, Selbstdisziplin und Konzentration“, ist das Lehrerteam der Wiescheider Schule  überzeugt. Außerdem leben Kinder über Musik ihre Kreatitivät aus. Genau deshalb hat Schulleiterin Beate Richert sich für ein Trommel-Musical entschieden. Eine Woche lang wurde in Wiescheid getrommelt, gesungen und getanzt.

Unter professioneller Anleitung von Musiker Francisco Javier Valentin-Gamazo versuchten sich die Kinder an den Rhythmen von verschiedenen Dschungel-Tieren. Als Vögel, Krokodile, Elefanten und Affen schlüpften sie in viele verschiedene Rollen. Neben den täglichen Proben bastelten die kleinen Darsteller natürlich auch ihre Requisiten und Kostüme selbst. Damit war für den großen Tag der Aufführung beim Sommerfest alles perfekt.

Schulleiterin Richert freut sich, für ihre Schützlinge, aber auch für ihre Kollegen: „Durch solche Projekte kommen die Kinder aus dem Alltag raus. Dabei strahlen sie Freude aus, und das macht uns ebenso glücklich.“

Mehr von RP ONLINE