Weihnachtssingen mit Max Mutzke und Buden um den Schelmenturm Die Monheimer Altstadt wird am Sonntag voll

Monheim · Wenn am Sonntag auch viele auswärtige Gäste in die Stadt kommen, könnte es mit den Stellplätzen eng werden. Für das Weihnachtssingen mit Max Mutzke haben die Kulturwerke 1200 Karten verkauft. Vom Parkhaus an der Rheinpromenade fährt ein Shuttlebus. Ein professionelles Wegeleitsystem für Auswärtige dorthin gibt es allerdings noch nicht.

 Das Parkhaus an der Rheinpromenade wird am Sonntag zum zweiten Mal für auswärtige Besucher geöffnet. Noch ist der Bau nicht ganz  fertig gestellt. Die Übergabe  der Firma Goldbeck an die SEG erfolgt im Januar.

Das Parkhaus an der Rheinpromenade wird am Sonntag zum zweiten Mal für auswärtige Besucher geöffnet. Noch ist der Bau nicht ganz fertig gestellt. Die Übergabe der Firma Goldbeck an die SEG erfolgt im Januar.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Der Weihnachtsmarkt mit 40 traditionellen Häuschen und Food-Trucks wird am Wochenende zahlreiche Gäste auch von außerhalb in die Monheimer Altstadt locken. Dazu kommen abends die Besucher des seit zwei Wochen ausverkauften Mitsing-Konzerts mit Max Mutzke auf der Freilichtbühne an der Kapellenstraße. „Das wird ein emotionaler Abend mit einem tollen Weihnachtsprogramm – auch wenn es regnen sollte“, freut sich Kulturwerke-Geschäftsführer Martin Witkowski. „Wir haben 1200 Karten verkauft“, ergänzt Pressesprecher Frank Orbons. Die Resonanz sei überwältigend. Man kenne die Örtlichkeit vom Mondschein-Kino im Sommer. Dann sei dort mit Bestuhlung Platz für 700 Zuschauer. „Am Sonntag stehen die Besucher aber vor der Bühne und singen zusammen mit Sänger und Songwirter Max Mutzke Weihnachtslieder“, sagt Orbons. Deshalb könnten mehr Gäste auf das Gelände kommen. Für sie gibt es Zelte mit Catering-Angeboten, beispielsweise Kakao und Glühwein. Witkowski erwartet ungefähr 600 Besucher aus den umliegenden Städten und noch einmal die selbe Anzahl aus Monheim. Für die Familien habe man extra einen Kinderbereich ausgewiesen. Die Veranstalter rechnen mit 200 jungen Besuchern.