Weihnachtsmärkte im Kreis Mettmann

Region: Weihnachtsmärkte – jetzt geht’s los

Ab morgen öffnet einer nach dem anderen. Hier eine Auswahl von Treffs für Glühwein- und Adventsdeko-Liebhaber.

Lichterketten, Lebkuchen, leuchtende Augen: Die Weihnachtsmärkte im Kreis Mettmann und Umgebung sorgen auch in diesem Jahr wieder für besondere Adventsstimmung. Zwischen urigem Fachwerk, geschmückten Gassen und historischen Kirchplätzen gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Stöbern, Bummeln und Beisammensein. Große und kleine Besucher finden Kunsthandwerk, Köstlichkeiten aus der Region, Eislaufspaß und sogar den Briefkasten des Christkindes. in dieser Woche eröffnen die ersten Märkte.

Ratingen Der Weihnachtsmarkt in der Dumeklemmer-Stadt startet am Freitag, 23. November, ab 12 Uhr mit seinen beliebten Karussells und einem Bühnenprogramm. An allen vier Adventssamstagen führt außerdem das Theater WIR ein Weihnachtsmärchen im Stadttheater auf, das Kindheitserinnerungen weckt. Am ersten Adventswochenende findet zudem der Weihnachtsmarkt „allerHand“ vor der historischen Kulisse des LVR-Industriemuseums Textilfabrik Cromford statt – mit rund 30 Ausstellern aus dem Bereich Kunsthandwerk.

Hilden Am Montag, 26. November, eröffnet das Hildener Winterdorf. 100 leuchtende Weihnachtssterne lassen es in der Innenstadt heimelig werden. Vom 30. November bis 2. Dezember ergänzt der Hildener Weihnachtsmarkt mit 80 Schaustellern die vorweihnachtliche Atmosphäre.

Wülfrath Auf den ältesten Weihnachtsmarkt der Region geht es ab dem 30. November beim Herzog-Wilhelm-Markt in Wülfrath.

Mettmann Ebenfalls am 30. November öffnet der Blotschenmarkt in Mettmann. Rund um die St.-Lambertus-Kirche verwandeln mehr als 50 Stände die Oberstadt in ein idyllisches Weihnachtsdorf. Dort wartet unter anderem die kultige Likörspezialität „Schneebällchen“ sowie ein deftiges Raclette auf die Besucher. Die Kleinen können währenddessen dem Weihnachtsmann ihre Wünsche anvertrauen.

  • Mettmann : Blotschenmarkt ist ein Besuchermagnet

Monheim Ab Samstag, 1. Dezember, lockt beim Monheimer Sternenzauber eine Eislaufbahn vor dem Rathaus zum Gratis-Schlittschuhlaufen. Nebenan bietet die Schlemmer-Almhütte heißen Punsch, Kaiserschmarrn und Winter-Popcorn an. Vom 14. bis 16. Dezember lassen sich auf dem Monheimer Weihnachtsmarkt ganz besondere Geschenke abseits der Massenware finden. Statt großer Händler präsentieren hier unterschiedliche Künstler handgemachte Krippen, Originelles aus Servietten-Technik, Tiffany, Schmuck und Handpuppen. Am 8. und 9. Dezember ist überdies der 21. Baumberger Nikolausmarkt. An der Kirche St. Dionysius, Hauptstraße, gibt es von 15 bis 22 Uhr bzw. 11 bis 19 Uhr Buden und Programm.

Langenfeld Der Langenfelder Weihnachtsmarkt sorgt ab dem 1. Dezember besonders bei Kindern für leuchtende Augen, denn hier befindet sich in diesem Jahr der Briefkasten des Christkindes, das sich bereits auf Post freut. Auch das historische Weihnachtskarussell dreht sich wieder. Am ersten Adventswochenende breitet sich dieser Markt – dank Bühnen und vieler Buden heimischer Vereine – in der halben Fußgängerzone aus. Empfehlenswert ist auch der Richrather Weihnachtsmarkt, traditionell  am dritten Adventswochenende.

Erkrath Beim Weihnachtsmarkt am 1. Dezember im Lokschuppen Hochdahl in Erkrath dreht sich alles um Geschenkideen für Eisenbahn-Fans. Außerdem können Besucher neben Glühwein und Kaffee auch Weihnachtsbier probieren.

Velbert Freunde von Burgen und Ritterromantik werden sich auf dem Mittelalterlichen Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende in Velbert-Neviges wohlfühlen. In der Vorburg von Schloss Hardenberg steigt dann der Duft von Holzfeuer auf, während Handwerker ihr Können präsentieren.

Solingen  Wer noch auf der Suche nach einem schönen Weihnachtsgeschenk ist, ist auf dem „Weihnachtsmarkt der besonderen Art“ am ersten Adventswochenende auf Schloss Burg richtig. Individuelle Geschenkideen, Dekorationen, Schmuck und mehr laden in stimmungsvoller Atmosphäre zum Stöbern ein. Verschiedene musikalische Darbietungen in der Kapelle und das mittelalterliche Krippenspiel der Wahren Bergischen Ritterschaft im zweiten Innenhof schaffen den passenden Rahmen dazu. Die Besucher können die Weihnachtsgeschichte einmal in mittelalterlicher Atmosphäre erleben und sich im Anschluss am Feuer des Zeltlagers aufwärmen. Aufführungen gibt es jeweils um 14 und 16 Uhr. Näheres zum musikalischen Begleitprogramm unter www.schlossburg.de. Geöffnet am Samstag, 1. Dezember, 10 bis 20 Uhr, und am Sonntag, 2. Dezember,  10 bis 18 Uhr. Eintritt: 5 Euro für Erwachsene, 2,50 Euro für Kinder; Kleingruppe 14 Euro.

Mehr von RP ONLINE