Langenfeld: Wehr rückt nach null Uhr 28 Mal aus

Langenfeld: Wehr rückt nach null Uhr 28 Mal aus

Der Jahreswechsel war für die Feuerwehr Langenfeld sehr arbeitsreich.

Reichlich zu tun gab es für die Feuerwehr in der Silvesternacht. Besonders nach null Uhr häuften sich die Einsätze auf 28. Das teilt Feuererwehrsprecher Frank Noack mit. Gegen 22 Uhr wurden die Kräfte zu einem Sturmschaden auf die Schulstraße alarmiert. Dort sollte ein Dachfenster von dem Sturm umgeschlagen worden sein. Sie sicherten das defekte Fenster.

Gegen 1.15 Uhr löschte die Feuerwehr auf der Bahnhofstraße Paletten in einem Rohbau, gegen 2.30 Müll an der Breslauer Straße. Um 2.46 zersägte und beseitigte sie einen umgestürzten Baum auf die Katzbergstraße. Parallel löschte die Einheit Wiescheid einen Kleinbrand an der Ohligser Straße alarmiert.

Gegen 3.50 Uhr kam es dann zu der letzten Alarmierung. An der Fontanestraße brannten mehrere Mülleimer. "Die Kräfte der hauptamtlichen Wache waren von null bis 5 Uhr fast ununterbrochen im Einsatz", berichtete Wachabteilungsleiter Guido Bremer. Vor null Uhr hatten die Kräfte einen Brand in einem Ladenlokal am Konrad-Adenauer-Platz gelöscht (um 20.30 Uhr). Kurz darauf ging's zu einem Küchenbrand an der Egerstraße. Ein Bewohner wurde zur Kontrolle in ein Krankenhaus gebracht.

(og)