Langenfeld: Wasservögel haben jetzt Hoch-Zeit

Langenfeld: Wasservögel haben jetzt Hoch-Zeit

Baumberg (elm) Landwirt Herbert Reuter genießt derzeit die Ruhe auf Haus Bürgel. Die Hofanlage war am Montag regelrecht abgeschnitten von der Menschheit,

dafür konnte Reuter so wie RP-Leser Wolfgang Roßmann, der uns dieses Bild zuschickte, viele Wasservögel beobachten, weil das Wasser bis zur Südwestseite des Hofes vorgedrungen war. "Glücklicherweise lief es nicht in die Scheune, sonst hätten wir das ganze Stroh und Heu abfahren müssen." Bis zum vorläufigen Höchststand des Pegels konnte er den Urdenbacher Weg noch mit dem Traktor befahren. Am Montag war auch das nicht mehr möglich. "Dennoch war dies kein Vergleich mit Hochwassern in den 90er Jahren, als sogar die Pferde ausquartiert werden mussten." Nach dem Brand 2000 seien die Boxen auf ein höheres Niveau gebracht worden. Die hochwassererprobte Familie hat sich mit ausreichend Lebensmitteln eingedeckt, die vier schulpflichtigen Kinder wurden bei Schulfreunden untergebracht. Gestern bot Reuter einen Planwagentransfer für seine Einstaller an, die nach ihren Pferden gucken wollten. Die Biologische Station indes ist noch verwaist.

(RP)